+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zur Bluttat in der Schweiz

Kettensägen-Angreifer Franz W. ist gefasst!

Kettensägen-Angreifer Franz W. ist gefasst!

Zitterpartie: Starbulls verlassen Eis als Gewinner!

+
Simon Fischhaber erzielte das Siegtor gegen Weißwasser.
  • schließen

Weißwasser - Es war knapp, denkbar knapp: Doch mit eisernem Willen siegten die Starbulls in Weißwasser und erkämpften sich damit ein alles entscheidendes drittes Spiel.

Vor gut 2.300 Zuschauern gingen die Füchse in der 11. Minute durch ein Überzahl-Tor von Maxime Legault in Führung. Robert Schopf gelang in der 24. Minute der Ausgleich, doch darüber konnten sich die Oberbayern keine Minute freuen, dann traf Scott King zum 2:1 für die Blau-Gelben.

Im Schlussdrittel erhöhte Rosenheim den Druck und Stephen Schultz erzielte in doppelter Überzahl das eminent wichtige 2:2 (53.).

Nach einer hektischen und unfassbar dramatischen Schlussphase ging es in die Overtime, wo Simon Fischhaber in der 67. Minute kühlen Kopf behielt und in Unterzahl (!) den Siegtreffer für Rosenheim erzielte.

Den ausführlichen Spielbericht lesen Sie bei uns am Montagmorgen!

Vorbericht:

Nach dem Fehlstart in die Pre-Playoffs am Freitag mit der 2:4-Niederlage in Spiel eins stehen die Rosenheimer Eishockeyspieler am späten Nachmittag gewaltig unter Zugzwang. Wenn um 17 Uhr das zweite Pre Playoff-Spiel bei den Lausitzer Füchsen beginnt, ist eines klar: Die Starbulls müssen gewinnen, ansonsten ist die Saison beendet! Nur bei einem grün-weißen Sieg käme es dann am Dienstag zum entscheidenden dritten Spiel in Rosenheim!

Dass die Aufgabe gegen die Sachsen alles andere als ein "Zuckerschlecken" wird, wusste man im Rosenheimer Lager bereits vorher. Doch im ersten Match konnten Gottwald & Co. nicht viele Vorgaben des Trainers umsetzen. „Das erste Drittel haben wir speziell im Mitteldrittel schlecht gespielt. Die Füchse sind da immer mit viel zu viel Schwung rausgekommen. Beim ersten Tor fährt Sean Fischer durch zwei unserer Stürmer durch und keiner hat angegriffen, das war der Anfang. Auch die anderen Tore sind immer aus Kontern entstanden. Im zweiten Drittel, als wir selbst zwei Tore gemacht haben, haben wir auch zu viele Konter zugelassen. Unser dritter Mann war immer zu tief und Weißwasser hat bei eigenem Scheibenbesitz zwei hoch geschickt, da haben wir einfach zu viele Fehler gemacht", sagte Trainer Franz Steer bei seiner Spielanalyse.

Mit oder ohne Trabucco?

Welche Veränderungen der Übungsleiter für das zweite Aufeinandertreffen vornehmen wird, ist unterdessen noch nicht ganz klar. Viel hängt sicherlich auch davon ab, ob Mario Trabucco wieder mitmachen kann oder eben nicht. Nach seiner Verletzung hätte der Top-Scorer bereits am Freitag wieder spielen sollen. Kurzfristig hat der Kanadier dann aber abgewunken. Der Grund ist allerdings auch Steer schleierhaft: „Das weiß ich nicht. Er hat die ganze Woche mit der Mannschaft trainiert. Am Donnerstag hat er zu mir gesagt, dass er nicht spielen kann. Wenn ein Spieler sagt, er könne nicht spielen, dann kann er nicht spielen!"

Dass die Ausgangslage für das Spiel an der polnischen Grenze nicht die beste ist, weiß auch Steer. Doch im Eishockey, speziell in den Playoffs, ist vieles möglich. "Das ist "win or die" am Sonntag. Die Chancen stehen wieder 50:50. Wir haben in der Vergangenheit in Weißwasser oftmals besser gespielt als zuhause. Wir werden alles dafür geben, dass wir uns am Dienstag wiedersehen!"

rosenheim24.de berichtet von der Partie gewohnt per Live Ticker. Auch unsere Kollegen von Radio Charivari sind live dabei! Außerdem kann das Spiel bei Sprade TV im Internet verfolgt werden.

redro24/mw/Starbulls Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser