Nach der Verletzung von Torhüter Lukas Steinhauer

Starbulls sichern mit Andreas Mechel Torhüterposition ab

Rosenheim - Aufgrund der derzeitigen Verletzung von Torhüter Lukas Steinhauer sind die Starbulls Rosenheim nochmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Ab sofort steht der 28-jährige Tegernseer Andreas Mechel bei den Starbulls bis Saisonende unter Vertrag.

„Lukas laboriert gerade an einer Unterkörperverletzung und wir müssen derzeit von Tag zu Tag schauen, denn eine exakte Prognose zu seiner vollständigen Rückkehr ins Mannschaftstraining ist derzeit nicht möglich. Hinsichtlich der bald beginnenden heißesten Phase der Saison ist es wichtig, dass er seine Verletzung in Ruhe auskurieren kann. Gerüchte nach dem letzten Heimspiel, dass er die ganze Saison ausfallen könnte, sind hingegen gänzlich falsch und entbehren jeglicher Grundlage“, so Starbulls Trainer John Sicinski.


Glücklich, dass es geklappt hat

Unter diesen Voraussetzungen sind die Starbulls mit Hilfe von Sponsoren nochmal auf dem Spielmarkt tätig geworden und haben den 28-jährigen Torhüter Andreas Mechel unter Vertrag genommen. Der Linksfänger Mechel wechselt von den Selber Wölfen an die Mangfall. Zuvor stand er insgesamt sieben Jahre in der DEL2 bei den Bietigheim Steelers und den Tölzer Löwen unter Vertrag. Dort absolvierte er in Summe 89 Partien in der zweithöchsten deutschen Spielklasse.

Andreas Mechel steigt ab sofort in den Trainingsbetrieb der Starbulls ein und wird künftig mit der Nummer 50 im Grün-Weißen Dress auflaufen. Mechel selbst freut sich auf seine neue Aufgabe in Rosenheim: „Ich bin sehr glücklich, dass es so schnell mit Rosenheim geklappt hat und werde alles dafür geben unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen. Es ist für mich definitiv etwas Besonderes das Rosenheimer Trikot zu tragen und ich freue mich auf die Fans und auf die Stimmung im Stadion!“


DNL im Kampf um den Aufstieg

„Ein weiterer Grund für die Entscheidung zu einem zusätzlichen Torhüter in unserem Kader ist der Fakt, dass sich unsere U-20 Mannschaft im engen Rennen um den Aufstieg in die Division 1 befindet. Ein Aufstieg der U20-Mannschaft in die höchste Division wäre für den gesamten Verein und insbesondere auch als Perspektive für unsere Nachwuchsspieler von sehr großer Bedeutung. Um dieses Ziel nicht zu gefährden, können wir es uns nicht leisten permanent die Torhüter der DNL-Mannschaft für unser Oberligateam abzustellen. Unsere Nachwuchscracks sollen die Möglichkeit haben ihre volle Konzentration dem Aufstiegskampf zu widmen“, so Ingo Dieckmann, Organisatorischer Leiter Sport bei den Starbulls.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Starbulls Rosenheim

Kommentare