Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Medien berichten übereinstimmend

Arsenal und Dortmund fast einig über Aubameyang-Transfer

Nichts wie weg: Pierre-Emerick Aubameyang wird wohl nach London wechseln.
+
Nichts wie weg: Pierre-Emerick Aubameyang wird wohl nach London wechseln.

Der FC Arsenal und Borussia Dortmund stehen offenbar kurz vor einer Einigung über den Wechsel des BVB-Stürmers Pierre-Emerick Aubameyang nach London.

Dortmund - Das berichteten deutsche und britische Medien am späten Sonntagabend übereinstimmend. Nach Informationen der „Ruhr Nachrichten“ sollen sich beide Klubs auf eine Ablösesumme von rund 65 Millionen Euro für den Gabuner geeinigt haben. Die britischen Sender BBC und Sky Sports News berichten von umgerechnet rund 68 Millionen Euro.

Das Gelingen des Transfers soll allerdings davon abhängen, ob der BVB einen Ersatz für Aubameyang findet. Arsenal-Stürmer Olivier Giroud gilt laut BBC und Sky Sports News weiterhin als heißer Kandidat. Andere Medien berichteten, Giroud habe einen Wechsel nach Dortmund abgelehnt. Eine weitere Option bei der Borussia könnte laut „Ruhr Nachrichten“ der frühere Kölner Anthony Modeste sein, der beim chinesischen Verein Tianjin Quanjian angeblich unzufrieden ist.

Aubameyang hatte in der Bundesliga am Samstag beim 2:2 der Dortmunder gegen den SC Freiburg 90 Minuten auf dem Platz gestanden. Bei einigen Aktionen wurde der wechselwillige Stürmer von den BVB-Fans ausgepfiffen. Ein Tor gelang dem Gabuner nicht.

Lesen Sie auch: Klopp über Heynckes-Aussage zu Auba: „Bayern kann leicht urteilen“

dpa/Video: Glomex

Kommentare