Samstagsspiele der zweiten Liga

Pauli mit zweitem Sieg - Lautern stolpert

+
Gegen den FSV Frankfurt feiert der FC St Pauli seinen zweiten Saisonsieg

Hamburg - Überraschungen in den Samstagsspielen der zweiten Bundesliga: Während Sankt Pauli sich gegen den FSV Frankfurt durchsetzt verliert Kaiserslautern in Sandhausen.

Der FC St. Pauli hat am 7. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga auch dank des „Überläufers“ John Verhoek den Anschluss an die Aufstiegsplätze geschafft, der 1. FC Kaiserslautern verpasste im zweiten Spiel unter Interimstrainer Oliver Schäfer dagegen den Sprung auf Platz zwei. Die Hamburger bezwangen den FSV Frankfurt durch Treffer des Ex-Frankfurters Verhoek und Marc Rzatkowski 2:1 (1:0), für den FSV traf St. Paulis Marcel Halstenberg per Eigentor. Der FCK verlor beim SV Sandhausen durch ein spätes Tor von Frank Löning (85.) mit 0:1 (0:0) und blieb das dritte Auswärtsspiel in Folge ohne Punktgewinn.

Vor 27.863 Zuschauern am Millerntor erwischten die Kiez-Kicker einen Start nach Maß. Nach einer scharfen Hereingabe von Kevin Schindler reagierte Verhoek schneller als FSV-Neuzugang Joan Oumari und ließ seinem letztjährigen Mitspieler Patric Klandt im Frankfurter Tor keine Chance (3.). Danach waren die Gäste das etwas bessere von zwei wenig überzeugenden Teams.

Die zweite Halbzeit hätte beinahe erneut mit einem Blitztor von Pauli begonnen, doch Lennart Thy stand beim Abspiel von Christopher Buchtmann minimal im Abseits. Frankfurt war weiter besser, doch Pauli traf erneut. Dabei hatte der aus Bochum gekommene Rzatkowski aber Glück: Er hatte den Ball nicht richtig getroffen, dieser hoppelte jedoch aus 20 Metern in Tor (58.). Noch kurioser das 2:1: Edmond Kapllani schoss den Ball hoch in die Luft, der Albaner ging mit Pauli-Keeper Philipp Tschauner und Halstenberg zu Boden, vom Hinterteil des Außenverteidigers flog der Ball ins Tor (63.).

Kaiserslauterns Interimstrainer Schäfer gelang auch im zweiten Anlauf kein Sieg. Olivier Occean (4.) und Markus Karl (10.) wurden in einer starken Anfangsphase der Gäste vermeintliche Tore wegen Abseitsstellungen zurecht nicht anerkannt. Danach ließ der Druck der Lauterer nach, viele Fouls und Unterbrechungen störten den Spielfluss.

In der zweiten Halbzeit mühte sich Kaiserslautern, Sandhausen in die Defensive zu drängen, das gelang aber allenfalls phasenweise. Torchancen waren auf beiden Seiten sehr selten, klare Gelegenheiten gab es lange gar nicht mehr. Passenderweise entschied ein Billardtor von Löning das Spiel.

SID

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser