Verein erklärt

Bundesliga-Uhr des HSV hat schon aufgehört zu ticken

+
Die Bundesliga-Uhr im Hamburger Stadion.

Hamburg - Gut eine Stunde nach Spielschluss trauten die wenigen verbliebenen Zuschauer in der Hamburger Arena ihren Augen nicht. Plötzlich war die Lebens-Uhr des HSV aus. Doch es gibt eine plausible Erklärung.

Die digitalen Leuchtziffern, die die knapp 51-jährige Bundesliga-Zugehörigkeit der Hamburger anzeigen, blieben nach dem 0:0 gegen den Zweitligisten Greuther Fürth schwarz. Ein Streich? Ein Defekt? Oder gar ein Omen? Vielleicht sollte das mystische Zeichen heißen: Aus und vorbei, die Zeit für den HSV in der Eliteliga des deutschen Fußballs ist endgültig abgelaufen.

Der Grund für die vermeintliche Übersinnlichkeit. „Wir hatten vergessen, die Zeitschaltuhr auszuschalten“, erklärte Stadionmanager Kurt Krägel. Nachts werden die Leuchtziffern der Uhr vom Stromnetz getrennt - die Uhr läuft indes weiter wie auch beim ausgeschalteten Computer -, morgens schaltet der Automat die Digitalanzeige wieder ein. Diesmal aber sollten die Ziffern wegen des Publikumsverkehrs eigentlich nicht abgeschaltet werden.

Eine weitere Uhr gibt es derweil im Internet: Sie nennt sich „HSV Abstiegs-Countdown“. Die Zeit läuft runter bis Sonntag, 18.45 Uhr. Dann endet das Rückspiel in Fürth - für den HSV die Stunde null.

dpa

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Netwoman, Wontorras Tochter und Frau Scharf: Heiße Sportreporterinnen

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser