Diskriminierende Gesänge: Turin bestraft

Rom - Nach den diskriminierenden Gesängen seiner Fans hat das Sportgericht der Serie A den italienischen Meister Juventus Turin mit einer Sperrung seiner Fankurve bestraft.

Da es jedoch der erste Verstoß der Fans des Vereins ist, wird die Strafe für ein Jahr zur Bewährung ausgesetzt, wie das Sportgericht am Montag mitteilte. Die Fankurve muss daher nur dann tatsächlich geschlossen werden, wenn die Fans des Rekordmeisters innerhalb dieses Zeitraums erneut auffällig werden.

Das Gericht bestrafte den Club damit für die Anti-Neapel- Sprechchöre seiner Anhänger beim 2:0-Sieg gegen CFC Genua am Sonntag. Seit dieser Saison werden in Italien nicht mehr nur rassistische Gesänge bestraft, sondern auch die sogenannte „territoriale Diskriminierung“, das heißt Schmährufe der Fans gegen andere italienische Landesteile.

dpa

Die bizarren Rituale der Fußball-Stars

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser