Stimmen zum CL-Duell der Münchner

„Hansi-Angriff“ lässt die Bayern wieder jubeln: Flick erklärt seine Geheimwaffe

Hansi Flick und der FC Bayern starten in der CL die Mission Titelverteidigung
+
Hansi Flick und der FC Bayern feierten einen perfekten Start in die CL-Saison.

Der FC Bayern musste am Dienstagabend in Russland ran. Dort wartete Lokomotive Moskau. Gesprächsbedarf bestand genug - die Stimmen im Überblick.

  • Der FC Bayern reiste zum zweiten Gruppenspiel in der Champions League zu Lokomotive Moskau
  • Die Elf von Trainer Hansi Flick tat sich in Russland schwer und musste für den Erfolg hart arbeiten
  • Wir fassen die Stimmen der Beteiligten auf DAZN und Sky für Sie zusammen

Moskau/München - Es gibt vermutlich angenehmere Orte, die man Ende Oktober bereisen möchte. Der FC Bayern* musste bei all der Terminhatz in der Champions League* bei Lokomotive Moskau ran. Das klang auf den ersten Blick unspektakulär, war aber eine knorrige Aufgabe.

Zum Auftakt gab es für den Titelverteidiger* in der Königsklasse* einen 4:0-Erfolg gegen Atletico Madrid. Nicht nur für DAZN-Kommentator Marco Hagemann ist das Team von Hansi Flick* auch in dieser Saison einer der großen Favoriten auf den Henkelpott*. In jedem Fall werden die Beteiligten einiges zu erzählen haben. Wir fassen für Sie die Reaktionen vor und nach dem Spiel des FC Bayern bei Lokomotive Moskau auf Sky und DAZN zusammen.


Joshua Kimmich (FC Bayern) nach der Partie bei DAZN über ...

... das Spiel: (schaut verdutzt nach rechts): „Ich höre gerade gar nichts! Rechts neben mir ist ein Interview - das ist ein bisschen laut! So, jetzt. Es war ein Arbeitssieg, aber die Russen haben es nicht schlecht gemacht. Wir sind aus dem Nichts in Führung gegangen, hatten dann auch durch mich die Chance aufs zweite Tor. Der war schon peinlich, dass ich den nicht gemacht habe. Am Ende nehmen wir es so mit, obwohl wir nicht brilliert haben.“

... die Leistung: „Gut war es nicht, es hat mich ein bisschen an das Hoffenheim-Spiel erinnert. Ein Glück hat es Lok schlecht ausgespielt.“

... seinen Treffer: „Ich habe es schon trainiert, auch mal außerhalb der Box ein Tor zu machen. In der Jugend hatte ich nicht die Schusskraft.“

DAZN-Co-Kommentator Sandro Wagner unterbricht: „Der Jubel war ein Gedicht, Josh!“

Kimmich: „Das habe ich von dir gelernt!“ (lacht)

Wagner: „Na wenigstens eine Sache!“

Joshua Kimmich (FC Bayern) nach der Partie bei Sky über ...

... die zweite Halbzeit: „Wir haben es zuvor eigentlich gut gemacht, halten Moskau dann aber immer weiter im Spiel. Hinten heraus haben wir es teilweise taktisch dann nicht mehr ganz so gut gemacht. Dass wir das Spiel dann trotzdem gewinnen, spricht für unsere Qualität, aber man muss sagen, dass wir in einigen Situationen Glück hatten und das absolut nicht unser bestes Spiel war.“

... seine vergebene Großchance: „Es waren glaube ich drei Meter Entfernung und die Hälfte des Tores war leer. Ich habe den Ball auf mich zukommen sehen und dachte: ´Den musst du jetzt machen, sonst bist du der Idiot hier.´Am Ende war ich der Idiot. (...) Das sieht dann natürlich blöd aus, aber zum Glück konnte ich es hinterher noch ausbessern.“

Manuel Neuer (FC Bayern) nach der Partie bei DAZN über ...

... das Spiel: „Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis. Aber wir mussten viel dafür tun. Lok hat das aber durchaus gut gemacht. Wir hätten es früher klarmachen können, aber kamen dann noch in Schwierigkeiten. Am Ende hat es aber doch noch gereicht.“

... das Selbstvertrauen: „Wir glauben immer an uns. Der Spirit ist in der Mannschaft - aber wir müssen auch was dafür tun.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) nach der Partie bei DAZN über ...

... das Spiel: „Es war ein Arbeitssieg, der dreckig war, ja. Moskau hat das sehr gut gemacht - sie haben uns das eine oder andere Mal wehgetan .Aber das 2:1 war verdient - auch wenn die Partie nicht so klar war, wie wir uns das vorgenommen haben.“

... den „Hansi-Angriff“ vor dem Führungstreffer (Diagonalball mit direkter Flanke ins Zentrum, Anm. d. Red.): „Es ist ein Mittel, eine Option gegen Gegner, die die Mitte sehr dicht machen. Das 1:0 war perfekt rausgespielt.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) vor der Partie bei DAZN über ...

... die Motivation: „Wir sind im Leistungssport, in einer Competition. Jeder Profi freut sich auf die Wettbewerbe. Das ist die Basis, um die Spiele zu gewinnen. Das haben wir die letzten drei Spiele gut gemacht - und daran wollen wir heute anknüpfen.

... den Gegner: „Lok steht in der Defensive sehr gut, sie können sehr, sehr schnell umschalten. Wir müssen schauen, dass wir körperliche Präsenz zeigen und sie zu Fehlern zwingen.“

... über Tolisso: „Coco ist in der Bundesliga gesperrt und hatte daher eine Pause. Die Partien davor hat er super gespielt, daher kommt er heute zum Einsatz.“

Hansi Flick (Trainer FC Bayern) vor der Partie bei Sky über ...

... das Personal: „So weit sind alle an Bord. Wir können aus den Vollen schöpfen.“

... den Desinkfektions-Tunnel vor dem Spiel: „Man muss es halt annehmen, wir sind durchgelaufen und haben die Luft angehalten. Es ist schon wieder vergessen.“

... den stressigen Terminplan: „Ich weiß schon, wo wir sind und gegen wen wir spielen. Das sind die Dinge, die wir annehmen müssen, es ist alles im Rahmen. Es ist auch unser Anspruch, dass wir uns den Erfolg immer neu erarbeiten. Es wird jedes Spiel von vorne angefangen, wir zehren nicht von den Siegen gegen Atletico oder Frankfurt.“

... die Formation (4-2-3-1): „Thomas (Müller, Anm. d. Red.) wird nominell über die Außen kommen, aber er wird mehr in der Halbspur agieren, wo er seine Stärken hat. Coco Tolisso wird flexibel agieren, wie er es schon gegen Atletico getan hat.“

... Robert Lewandowski: „Alles, was jeder Einzelne individuell erreicht, geht nicht ohne die Mannschaft. Er (Robert Lewandowski, Anm. d. Red.) bereitet auch Tore vor und leitet die Aktionen ein, das sind Dinge, die wichtig sind. Er weiß, dass er ohne die anderen vorne nicht groß etwas ausrichten kann. Die Atmosphäre, die gerade bei uns im Team herrscht, ist sehr gut.“

Hasan Salihamidzic (Sportvorstand des FC Bayern) vor der Partie bei DAZN über ...

... die Integration der Neuzugänge: „Es ist für unsere Scoutingabteilung wichtig, Charakter, Mentalität zu vereinen. Darauf achten wir. Die Mannschaft macht das aber auch sehr gut. Wir versuchen, Spieler zu uns zu holen, die zu uns passen. Wir wissen, dass wir den großen Erfolg im letzten Jahr nur hatten, weil wir einen überragenden Teamspirit hatten. Darauf haben wir bei den Neuzugängen nun auch geachtet.“

... den Gegner: „Wir wollen genau da weitermachen, wo wir gegen Atletico aufgehört haben. Wir sind voll konzentriert, weil wir wissen, dass kein Gegner unterschätzt werden darf. Wir wollen nachlegen, denn nur so ist der Sieg über Atletico etwas wert.

... Lewandowski: „Ich denke, das haben wir alles mit der Vertragsverlängerung besprochen. Er wusste, dass er mit dem FC Bayern alles gewinnen kann. Er ist nicht nur auf dem Platz ein absolutes Vorbild. Wir sind froh, dass er bei uns in der Mannschaft spielt. Er ist Weltklasse!“(smk) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare