Topspiel in der Bundesliga

So will der BVB die Bayern packen

+
Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc setzt nach den zahlreichen Verletzungen in der Defensive auf eine Trotzreaktion im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern München.

Dortmund - Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc setzt nach den zahlreichen Verletzungen in der Defensive auf eine Trotzreaktion im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern München.

"Offensiv sind alle an Bord. Wir müssen das Spiel also eher mit besonderer Emotionalität angehen, eine Jetzt-erst-recht-Mentalität entwickeln und alle bereit sein, noch ein paar entscheidende Meter mehr zu gehen“, sagte Zorc vor der Partie gegen den Tabellenführer am Samstag (18.30 Uhr/Sky/ab 18.30 Uhr im Live-Ticker) der „Süddeutschen Zeitung“.

Dem Fußballclub aus dem Revier fehlen unter anderen die Verteidiger Mats Hummels, Neven Subotic und Marcel Schmelzer sowie der Langzeitverletzte Lukasz Piszczek. Spekulationen über eine spezielle Anfälligkeit der BVB-Profis angesichts der laufintensiven Spielweise wies Zorc zurück. „Jeder, der sich die Fakten anschaut und die unterschiedlichen Verletzungen differenziert und seriös betrachtet, weiß doch, dass das kompletter Unsinn ist“, betonte er. „Keine unserer Verletzungen hat mit irgendwelchen Belastungsreaktionen zu tun.“

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Die bizarren Rituale der Fußballstars

Für die Rückkehr des vor der Saison von Dortmund zu den Bayern gewechselten Nationalspielers Mario Götze appellierte Zorc an den Sportsgeist der eigenen Zuschauer: „Ich wünsche mir, dass unsere Fans fair zu Mario Götze sind.“

dpa

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser