Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Relegation

HSV-Coach Walter vor Rückspiel: Druck ist „ein Privileg“

Tim Walter
+
Will vor eigenem Publikum die Bundesliga-Rückkehr mit dem HSV eintüten: Trainer Tim Walter.

Vor dem entscheidenden Relegations-Rückspiel gegen Hertha BSC packt Coach Tim Walter das angeschlagene HSV-Trio Bakéry Jatta, Jonas Meffert und Mario Vuskovic in Watte.

Hamburg - „Wir steuern das Ganze individuell, damit wir mit der bestmöglichen Mannschaft antreten können“, sagte der 46 Jahre alte Trainer des Hamburger SV einen Tag vor der Partie zum Spiel am Montag (20.30 Uhr/Sky und Sat.1).

Walter hofft, dass der beim 1:0-Hinspielsieg in Berlin wegen einer Oberschenkelblessur ausgewechselte Stürmer Jatta ebenso mitwirken kann wie die Defensivkräfte Meffert und Vuskovic, die im Training ebenfalls kürzertraten. „Es geht nur um das Spiel am Montagabend“, betonte Walter.

Dass sein Berliner Kollege Felix Magath behauptete, nach dem Sieg im Hinspiel habe nur der Zweitligist aus der Hansestadt und nicht der wankende Erstligist etwas zu verlieren, quittierte Walter mit einem Lächeln. „Es interessiert mich nicht groß, was andere sagen. Wir bleiben bei uns und wollen unseren Weg weitergehen“, betonte der HSV-Coach, der sein Team nach vier Jahren zurück in die Bundesliga führen will. Außerdem sei Druck „ein Privileg“, erklärte er. „Wir haben gefühlt seit Wochen Endspiele.“ dpa

Kommentare