Dementi von Noor Basha

Verwirrung bei den Löwen: Platzt der Magath-Deal?

+
Blockiert Hasan Ismaik die Lösung Felix Magath? Der Verein befindet sich kurz vor dem Trainingsbeginn zur neuen Saison weiterhin in einem Schwebezustand. 
  • schließen

München - Es sah nach einer spektakulären Lösung der festgefahrenen Situation bei den Löwen aus: Felix Magath als neuer "Alleinherrscher" bei den Löwen. Jetzt ist wieder alles unklar.

UPDATE 14.20 Uhr: Ismaiks "rechte Hand" dementiert

Dementi von Seiten des Investors Hasan Ismaik: Sein Cousin und "Statthalter" bei den Löwen, Noor Basha, Aufsichtsratsmitglied bei 1860, dementierte nun gegenüber dem Kicker eine Einigung mit Felix Magath. "Alles, was da gemeldet wird, ist falsch. Es gibt kein Angebot, es gibt keine Einigung!", so Basha. 

Die BILD hatte zuvor berichtet, dass der Weg für Felix Magath beim TSV 1860 frei sei. Man habe sich mit der Vereinsspitze um Präsident Gerhard Mayrhofer geeinigt, dass der jordanische Investor aussteigt und Felix Magath neuer Sportdirektor und Trainer wird - also "Alleinherrscher" bei den Blauen. Ausgerechnet also der ehemalige Trainer des FC Bayern, der mit den Roten 2005 und 2006 jeweils das Double gewann.

Das wäre auch das Aus für den bisherigen Sportdirektor Gerhard Poschner gewesen - und wohl auch für Trainer Torsten Fröhling.

Es sah nach einer spektakulären Lösung des festgefahrenen Machtspiels bei den Löwen aus, die sich in den letzten Tagen handlungsunfähig zeigten. Jetzt ist wieder alles offen. Am Montag ist Trainingsbeginn. Unklar ist, wer dann die sportliche Führung innehat.

Erstmeldung am Donnerstagmorgen: Mayrhofer und Ismaik einigen sich

Nach Informationen der BILD haben sich das Löwen-Präsidium um Gerhard Mayrhofer (53) und der jordanische Investor Hasan Ismaik (38) auf eine Lösung geeinigt.

Und die sieht so aus: Der Meister-Trainer Felix Magath (61) übernimmt die sportliche Leitung bei 1860. Magath will demnach, wie zuletzt in Wolfsburg und auf Schalke, "Alleinherrscher" werden und sowohl das Amt des Sportdirektors als auch des Trainers innehaben. 

Das wäre das Aus für den umstrittenen Sportdirektor Gerhard Poschner (45) und wohl auch für den "Retter-Trainer" Torsten Fröhling (48). Obwohl das Training bereits am Montag wieder losgeht, hat Coach Fröhling schon bald keinen Vertrag mehr. Dieser endet am 30. Juni.  Poschner wollte mit ihm verlängern, hatte aber dafür keinen Rückhalt mehr. 

Schon seit einigen Tagen wird an der Grünwalder Straße intensiv über das Interesse Magaths, der selbst in München lebt, an einem Engagement bei den Löwen spekuliert. Die Frage Magath/Poschner machte die zerstrittenen Lager in der Führung des Vereins zuletzt handlungsunfähig.

Zweiter Löwen-Hammer: Verkauf Ismaik seine Anteile?

Neben der Magath-Machtübernahme deutet sich noch ein zweiter Löwen-Hammer an: Im Rahmen dieses Deals wird Ismaik angeblich komplett aussteigen und seine Anteile verkaufen. Bei der Mitgliederversammlung am Sonntag will Präsident Mayrhofer den Namen des Übernahme-Interessenten präsentieren. Nach SZ-Informationen liegt ein konkretes Angebot eines Investoren-Konsortiums vor.

Offenbar Sinneswandel bei Ismaik

Der Sinneswandel bei Investor Ismaik überrascht. Noch vor wenigen Tagen sagte er in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung: "Magath hat mir gesagt, er will zu Sechzig kommen, Trainer werden und zwei Millionen in den Klub investieren." Der Investor habe sich dagegen entschieden: "Aber ich habe ihn abgelehnt. Ein Berater hat mir gesagt: Magath wäre vielleicht der Richtige bei einem anderen Klub. Aber nicht bei 1860."

Der Jordanier soll in den letzten vier Jahren inzwischen rund 50 Millionen Euro in den Verein investiert haben. Am 30. Mai 2011 rettete er den insolvenzbedrohten Klub mit seinem Einstieg.

mg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser