FA Cup

Man City feiert Torfestival - Favoriten setzen sich durch

+
Youngster Phil Foden jubelt nach seinem Tor zum 2:0. Foto: Rui Vieira/AP

Im englischen FA Cup haben sich am Wochenende die Topfavoriten durchgesetzt. Manchester City feierte auch dank zweier deutscher Nationalspieler ein deutliches 7:0. Ex-Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl muss mit dem FC Southampton nachsitzen.

Manchester (dpa) - Der englische Fußballmeister Manchester City hat im FA Cup einen Kantersieg gefeiert. Der Tabellenzweite der Premier League fertigte Rotherham United aus der zweiten Liga mit 7:0 (3:0) ab. Auch die anderen Topfavoriten erreichten die vierte Pokalrunde.

Der FC Arsenal gewann ohne den verletzten Mesut Özil mit 3:0 (2:0) beim drittklassigen FC Blackpool. Manchester United tat sich beim 2:0 (2:0) gegen den abstiegsbedrohten Zweitligisten FC Reading etwas schwer. Titelverteidiger Chelsea verabschiedete Cesc Fabregas beim 2:0 (0:0) gegen das zweitklassige Nottingham Forest.

Beim Torfestival von Man City waren Raheem Sterling (12. Minute), Phil Foden (43.), Gabriel Jesus (52.), Riyad Mahrez (73.), Nicolas Otamendi (78.) und Leroy Sané (85.) erfolgreich. Ilkay Gündogan lieferte dabei gleich vier Torvorlagen. Außerdem unterlief den überforderten Gästen ein Eigentor durch Semi Ajayi (45.+1).

Arsenal wäre am Samstag fast zu spät zum Spiel gekommen. Aus Protest gegen die Blackpool-Inhaber war ein Fan auf den Teambus von Arsenal geklettert und hatte mit weiteren Blackpool-Anhängern die Abfahrt blockiert. Die Gunners organisierten einen Ersatzbus. Das Spiel gewann Arsenal ohne zahlreiche Stammkräfte durch einen Doppelpack des 19-jährigen Joe Willock (11./37.) und eines Tors von Alex Iwobi (82.).

Bei Man United sorgten Juan Mata (22./Foulelfmeter) und Romelu Lukaku (45.+4) für den fünften Sieg im fünften Spiel unter Interimstrainer Ole Gunnar Solskjaer. Der Nachfolger von José Mourinho träumt offen von einem langfristigen Engagement und hofft auf den Pokaleffekt. "Wir schauen im Mai, ob es ein Erfolg war oder nicht", sagte der frühere Stürmer. "Man United passt zu mir, denn es ist in mir drin."

Bei Chelsea erlebte Cesc Fabregas, der zu Vertragsgesprächen am Sonntag bei der AS Monaco erwartet wurde, einen emotionalen Abschied. Fabregas lief gegen Nottingham als Kapitän ein. In der 30. Minute scheiterte der Spanier mit einem Elfmeter an Forest-Torwart Luke Steele. Landsmann Alvaro Morata sicherte den Blues den Sieg mit einem Doppelpack (49./59.). Kurz vor Schluss wurde Fabregas bei seiner Auswechslung - sichtlich gerührt und unter Tränen - vom Publikum der Stamford Bridge mit Sprechchören und stehenden Ovationen gefeiert.

Ex-Chelsea-Profi Frank Lampard ärgerte als Trainer von Zweitligist Derby County den früheren Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl. Hasenhüttls FC Southampton vergab eine Zwei-Tore-Führung und muss nach dem 2:2 (1:0) ein Wiederholungsspiel bestreiten - neben dem Abstiegskampf in der Premier League eine zusätzliche Belastung. "Es wäre besser, wir hätten nicht noch ein Spiel mehr im Januar", ärgerte sich Hasenhüttl.

Für den deutschen Coach David Wagner und Huddersfield Town geht die Negativserie weiter. Das 0:1 (0:0) bei Zweitligist Bristol City war die neunte Pflichtspiel-Niederlage in Folge. Der Tabellenletzte der Premier League kann sich nun voll auf den schwierigen Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren - so wie der FC Fulham, der sich mit 1:2 (0:0) gegen den Viertligisten Oldham Athletic blamierte.

Aus der Premier League zogen auch Tottenham Hotspur, Brighton & Hove Albion, der FC Everton, West Ham United und der FC Watford in die vierte Runde ein.

FA-Cup-Website

Guardian-Bericht mit Solskjaer-Aussagen

Arsenal-Website mit Willock-Aussagen

Southampton-Website mit Hasenhüttl-Aussagen

Zurück zur Übersicht: Fußball

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT