Busse in Brand gesetzt

Nach WM-Aus: Krawalle in Brasilien

+
Ein ausgebrannter Bus in São Paulo.

São Paulo - Nach dem Aus der brasilianischen Mannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft ist es in der Metropole São Paulo zu Ausschreitungen gekommen.

Nach Angaben der brasilianischen Polizei wurden am Dienstagabend mehrere Busse angezündet sowie ein Geschäft mit Elektroartikeln gestürmt und geplündert. Zum Ausmaß der Ausschreitungen machte die Polizei keine Angaben. Einem Bericht der Zeitung "Folha de São Paulo" zufolge wurden im Süden der Stadt 20 Busse in Brand gesteckt.

Auch dazu, ob die Ereignisse im Zusammenhang mit der Niederlage der Brasilianer im Halbfinale gegen Deutschland standen, machte die Polizei zunächst keine Angaben. Das sei Gegenstand von Ermittlungen, hieß es. Die deutsche Nationalelf hatte das Spiel am Dienstag mit 7:1 gegen Brasilien gewonnen und den Gastgeber damit aus dem Turnier gefegt.

AFP

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser