Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er kostet zehn Millionen

BVB macht Ramos-Verpflichtung offiziell

+
Adrian Ramos wechselt zu Borussia Dortmund.

Dortmund - Der Wechsel von Stürmer Adrian Ramos von Fußball-Bundesligist Hertha BSC zum deutschen Vizemeister Borussia Dortmund ist perfekt.

Dies gab die Borussia am Mittwoch bekannt. Der 23-malige kolumbianische Nationalspieler wechselt zur neuen Saison zum Champions-League-Viertelfinalisten und erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2018. Angeblich sollen die Borussen rund zehn Millionen Euro an Ablöse bezahlt haben.

„Adrian Ramos ist ein ausgezeichneter Fußballer und einer der Top-Torjäger in Deutschland. Er passt bestens in Borussia Dortmunds Anforderungsprofil“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc, der sich mit dem Spieler auf einen Vierjahresvertrag geeinigt hat.

Ramos soll beim BVB Robert Lewandowski ersetzen, der im Sommer ablösefrei zum deutschen Rekordmeister Bayern München wechselt. Der 28-jährige Ramos hat in der laufenden Saison 16 Tore erzielt - eins weniger als Lewandowski.

Bei der Hertha steht der pfeilschnelle Angreifer seit 2009 unter Vertrag. Zuvor hatte der 89-malige Bundesliga-Spieler (32 Tore) in seiner südamerikanischen Heimat für America de Cali (2007 bis 2009) und Independiente Santa Fe (2006 bis 2007) gespielt. Aktuell ist Ramos sowohl drittbester Torschütze als auch drittbester Punktesammler der Bundesliga.

sid

Kommentare