Bundesliga wieder eine Macht: Vierter CL-Platz fix

+
Borussia Dortmund wird kommende Saison in der Champions League spielen

Frankfurt/Main - Nachdem der feste dritte Startplatz in der Champions League zurückerobert ist, bläst die Fußball-Bundesliga zum Angriff auf Spanien.

Die Fußball-Bundesliga ist wieder eine Macht. Durch ihre Erfolge auf internationaler Bühne hat die deutsche Elite- Liga nach elf Jahren Abstinenz den dritten festen Startplatz in der Champions League zurückerobert und greift künftig mit sieben Teams in das Europapokal-Geschehen ein. Denn mit Beginn der Saison 2012/13 kommen zu den drei Plätzen in der Königsklasse ein weiterer in der Qualifikations-Runde sowie zwei Europa-League-Ränge. Zudem erhält dort noch der DFB-Pokalsieger das Kontinentalstartrecht.


“Wir freuen uns sehr über den vierten Champions League-Startplatz. Er ist die konsequente Entwicklung aufgrund der hervorragenden Arbeit der Clubs der Bundesliga“, sagte Liga-Präsident Reinhard Rauball am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. “Wir haben immer die Auffassung vertreten, dass die Bundesliga durch ihre Philosophie und Parameter sportlich stärker wird, während die konkurrierenden ausländischen Ligen durch strukturelle Schwächen der Bundesliga zusätzlich in der Wertung entgegenkommen.“

So sexy ist die Champions League

Die Champions League ist nicht nur die sportliche Königsklasse, sondern auch ein optisches Highlight. Sehen Sie selbst! © dpa
Ein äußerst attraktiver Chelsea-Fan © Getty
Ein schöner Mann zieht blank. © Getty
Volkerverständigung: ein Fenerbahce- und ein Schalke-Fan © Getty
Barcelona-Fans beim Training © Getty
Eine Arsenal-Anhängerin fiebert mit © Getty
Küsschen! © Getty
Farbenprächtig: ein Sevilla-Fan © Getty
Auch attraktive Promis wie Veronika Ferres lassen sich sehen. © Getty
Falls Sie mit diesen Buchstaben nicht so vertraut sind: Diese Dame drückt Zenit St. Petersburg die Daumen. © Getty
Wow! © Getty
Eine Chelsea-Anhängerin zeigt ihre schönen Augen. Und nur die. © Getty
Chelseeeeeeeeeeea! © Getty
ManU-Fans beim Public Viewing © Getty
Ganz schön was los. © Getty
Manche behaupten, Barcelona hätte die schönsten Fans © Getty
Wie will man da widersprechen? © Getty
Wie will man da widersprechen? © Getty
Gut festhalten © Getty
Philipp, ein Autogramm? Dir doch gerne! © Getty
Barca-Fans lassen's krachen. © dpa
Real-Fans natürlich auch © dpa
So feierten Inter-Fans den Final-Einzug © dpa
Real will den Pokal! Seine Fans auch. © dpa
Der FC Porto hat auch hübsche Anhängerinnen - die vor allem 2004 beim Königsklassen-Triumph obenauf waren © dpa
Die Achseln sind astrein rasiert, das muss man sagen. © dpa
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © dpa
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Wir haben Sie gewarnt ... © Getty

Dies sieht auch Felix Magath so, dessen FC Schalke 04 in Europas Meisterliga weitere Punkte beisteuern kann. “Ich habe schon immer gesagt: Die Bundesliga ist die stärkste Liga, weil sie so ausgeglichen ist.“ Kollege Jupp Heynckes, der mit Bayer Leverkusen in der Europa League für Furore sorgt, sieht als Basis des Aufschwungs die im Deutschen Fußball-Bund (DFB) forcierte Nachwuchsförderung. “Das ist keine Momentaufnahme, sondern geht zurück auf die Leistungszentren der Bundesliga-Clubs und die Vielzahl von DFB-Projekten. Der Bundesliga-Fußball hat an Klasse gewonnen und wir haben eine Fülle von hoch talentierten Spielern wie nie zuvor.“

“Wir sind auf einem sehr guten Weg. Vor allem, wenn man auch den Grad der Verschuldung der Clubs sieht, der in der Bundesliga zwar auch da, aber bei weitem nicht so groß ist, wie im Ausland“, ergänzte Eintracht Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen. Auch aus den Niederlanden kommt Lob für den deutschen Fußball - von Bayern-Coach Louis van Gaal: “Das habe ich erwartet, denn die Bundesliga hat ein sehr hohes Niveau.“

In der vorigen Saison hätten die Bundesligisten die Serie-A-Clubs schon fast überholt. Allein Inter Mailands 2:0-Triumph im Champions- League-Finale über den FC Bayern verhinderte die vorzeitige Ablösung. Nun aber ist es soweit: Denn in der für die Startplätze maßgeblichen UEFA-Fünfjahreswertung stockten die deutschen Clubs dank der Siege von Bayern München und Bayer Leverkusen ihr Konto in dieser Woche auf 68,103 Punkte auf. Sie vergrößerten den Abstand zur Serie A (59,981) auf 8,122 Zähler und sind von Verfolger Italien vorerst nicht von Rang 3 hinter England (82,928) und Spanien (77,329) zu verdrängen.

Mehr noch: Da zur nächsten Saison die aus deutscher Sicht schwache Spielzeit 2006/07 aus der Wertung herausfällt, liegt die Bundesliga in der Zwischenwertung für 2011/12 derzeit sogar schon knapp vor Spanien auf Platz 2. Rauball: “Ich bin überzeugt, dass wir mit etwas Geduld mittelfristig auch die Primera Division überholen werden“, so Rauball. Doch zunächst ist man erst mal froh in Deutschland, das in den 70er und 80er Jahren die UEFA-Fünfjahreswertung lange angeführt hat, den 2001/02 eingebüßten Bonus-Rang wieder im Besitz zu haben.

dpa

Kommentare