Schweini & Co. kennen ihn

Brasilianer pfeift Deutschland - Algerien

+
Sandro Ricci war bei Deutschlands 2:2 gegen Ghana bereits der Unparteiische.

Rio de Janeiro - Der brasilianische Schiedsrichter Sandro Ricci pfeift das WM-Achtelfinale der deutschen Nationalmannschaft gegen Algerien. Das gab der Weltverband FIFA am Samstag bekannt.

Der 39-Jährige Ricci hatte zuvor schon das Vorrundenspiel der DFB-Elf gegen Ghana (2:2) in Fortaleza geleitet. Zudem war Ricci beim Spiel zwischen Frankreich und Honduras im Einsatz gewesen. Assistiert wird der Hauptschiedsrichter von seinen Landsleuten Emerson de Carvalho und Marcello van Gasse. Vierter Offizieller ist Walter Lopez (Guatemala). Das zweite Achtelfinal-Duell am Montag zwischen Frankreich und Nigeria wird vom Amerikaner Mark Geiger (39) geleitet.

Ricci, der im Dezember 2013 das Finale der Klub-WM zwischen Bayern München und Raja Casablanca gepfiffen hatte, schrieb Geschichte, als er am beim Spiel Frankreich gegen Honduras (3:0) erstmals auf die Torlinientechnik GoalControl zurückgriff.

Ricci ist seit 2011 FIFA-Schiedsrichter. Ricci spricht fließend Portugiesisch und Englisch, allerdings kein Deutsch. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Beamter beim brasilianischen Ministerium für Entwicklung, Industrie und ausländische Handelsbeziehungen in seiner Heimatstadt Brasilia. Brasiliens Schiedsrichter des Jahres von 2010 hat ein besonderes Ritual: „Vor jedem Spiel nehme ich meinen Ring ab und küsse ihn viermal. Jedes Mal zu Ehren der besonderen Frauen in meinem Leben: Meiner Gattin, meiner Mutter und meinen beiden Töchtern.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser