Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Peking: Andrea Petkovic tanzt sich ins Finale

+
Nach dem Sieg von Andrea Petkovic folte der obligatorische "Petko-Dance".

Peking - Andrea Petkovic ist im Eiltempo ins Endspiel des WTA-Tennisturniers von Peking gestürmt. Dort trifft die 24-Jährige auf die Polin Agnieszka Radwanska.

Die 24-Jährige benötigte am Samstag im Halbfinale gerade einmal 61 Minuten, um die Rumänin Monica Niculescu mit 6:2, 6:0 vom Platz zu fegen. Im Tennis-Finale am Sonntag trifft die Weltranglisten-Elfte Petkovic auf Agnieszka Radwanska. Die Polin setzte sich im zweiten Semifinale mit 6:2, 6:4 gegen die Italienerin Flavia Pennetta durch.

Im Endspiel am Sonntag geht es nicht nur um den lukrativen Turniersieg bei der mit 4,5 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung. Petkovic und Radwanska sind auch direkte Rivalinnen um ein Ticket für das Masters der besten acht Spielerinnen der Saison Ende Oktober in Istanbul. Vor Beginn der China Open lag Petkovic im Masters-Ranking hinter der Französin Marion Bartoli auf Rang neun, Radwanska war Zehnte.

Die besten Tennisspielerinnen der Welt

Bilder

Die Gewinnerin des Peking-Endspiels wird ihre Chancen auf die Masters-Teilnahme deutlich verbessern. Gegen die in der Weltrangliste einen Rang hinter ihr notierte Radwanska hat Petkovic noch nie gewonnen. Viermal standen sich die beiden Tennis-Asse gegenüber, viermal behielt die Polin die Oberhand.

Gegen die Weltranglisten-57. Niculescu war Petkovic von Beginn an hellwach. In beiden Sätzen gelang der Darmstädterin ein schnelles Break, der Rest war gegen die schwach aufschlagende Rumänin Formsache für die deutsche Fed-Cup-Spielerin. Mit ihrem ersten Matchball entschied Petkovic die einseitige Partie für sich, ehe sie den Fans ihren “Petko-Dance“ zeigte.

dpa

Kommentare