Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Euroleague

Bayern-Basketballer geben 20-Punkte-Führung aus der Hand

Bayernspieler Greg Monroe (l) in Aktion. Foto: Antonio Calanni/AP/dpa
+
Bayernspieler Greg Monroe (l) in Aktion. Foto: Antonio Calanni/AP/dpa

Mailand (dpa) - Trotz einer zwischenzeitlich deutlichen Führung mit 20 Punkten haben die Basketballer des FC Bayern München den zweiten Euroleague-Sieg in Folge verpasst. Bei Armani Mailand aus Italien unterlag der deutsche Meister mit 78:79 (45:38).

Nach der 15. Pleite im 22. Spiel liegen die Bayern auch weiterhin auf dem letzten Platz. Mit 18 Punkten war FCB-Kapitän Danilo Barthel der treffsicherste Schütze der Begegnung.

Die Münchner zeigten drei Viertel lang eine starke Leistung und hatten die Hausherren über weite Strecken im Griff. Aber in der europäischen Königsklasse hatte der Bundesliga-Spitzenreiter schon häufig Probleme, eine Führung über die Zeit zu retten. Auch diesmal gaben die Bayern den Vorsprung noch aus der Hand, weil ihnen im letzten Viertel nur noch zwölf Punkte gelangen. Mailand kam indes auf 26 Zähler.

Vor der Partie wurde der verstorbenen ehemaligen NBA-Profis Kobe Bryant und Robert Archibald mit einer Schweigeminute gedacht. Außerdem ließ Mailand im ersten Angriff die 24 Sekunden auf der Wurfuhr ablaufen, danach überquerte München nicht wie vorgeschrieben nach acht Sekunden die Mittellinie. Die Aktionen sollten an Bryants Rückennummern 24 und 8 erinnern.

Bryant war am Sonntag bei einem Helikopter-Absturz im Alter von 41 Jahren ums Leben gekommen. Archibald, der bislang einzige Schotte, der den Sprung in die nordamerikanische Profiliga geschafft hatte, war am 23. Januar aus bisher nicht bekannten Gründen im Alter von 39 Jahren gestorben.

Kommentare