Schweiz schafft knapp den Einzug

Davis Cup: Deutsches Team verpasst Halbfinale

+
Peter Gojowczyk (rechts) mit Kapitän Carsten Arriens.

Köln - Das Davis-Cup-Vierelfinale werden Tschechien, Italien, Frankreich und die Schweiz bestreiten. Deutschland hingegen hat den Einzug in die nächste Runde verpasst.

Das deutsche Davis-Cup-Team ist im Viertelfinale ausgeschieden. Die Mannschaft von Bundestrainer Carsten Arriens unterlag gegen Frankreich mit 2:3, weil Tobias Kamke und Peter Gojowczyk am Sonntag ihre beiden Einzel verloren. Nachdem sich Kamke der französischen Nummer eins Jo-Wilfried Tsonga klar mit 3:6, 2:6, 4:6 geschlagen geben musste, unterlag Gojowczyk im entscheidenden Duell gegen Gael Monfils mit 1:6, 6:7 (0:7), 2:6. Damit gab eine deutsche Tennis-Mannschaft erstmals seit 1995 eine 2:0-Führung noch aus der Hand. Damals hatten Boris Becker, Michael Stich und Co. in Moskau gegen Russland verloren.

Gojowczyk versuchte im vierten Einzel gegen Publikumsliebling Monfils nach nervösem Start zwar alles, in den entscheidenden Momenten merkte man dem Weltranglisten-119. bei seinem Davis-Cup-Debüt aber die fehlende Erfahrung an.

Kamke hatte zuvor gegen Tsonga überhaupt keine Chance. „Mehr war für mich heute einfach nicht drin“, sagte der Lübecker enttäuscht. Mit seinem Erfolg gegen Benneteau hatte er am Freitag Hoffnungen auf eine Überraschung geweckt. Am Samstag hatte er im Doppel mit André Begemann allerdings bereits die erste Möglichkeit auf den dritten Punkt verpasst.

Im Halbfinale: Tschechien, Italien, Frankreich und die Schweiz

Titelverteidiger Tschechien hat auf seinem Weg ins Halbfinale des Davis Cups auch die letzten beiden Einzel in Japan gewonnen. Damit entschieden die tschechischen Tennisprofis das Viertelfinal-Duell in Tokio mit 5:0 für sich. Lukas Rosol bezwang am Sonntag Yasutaka Uchiyama 6:3, 3:6, 6:4. Zum Abschluss setzte sich Jiri Vesely 6:4, 6:4 gegen Taro Daniel durch. Gegner im Halbfinale ist Frankreich nach dem 3:2 gegen das deutsche Team.

Der Schweizer Stanislas Wawrinka (links) spielte gegen den Kasachen Michail Kukuschkin nur ein 2:2.

Andreas Seppi bescherte Italien in Neapel den entscheidenden Punkt zum 3:2-Sieg über Großbritannien und damit den Halbfinal-Einzug. Seppi gewann das letzte Einzel 6:4, 6:3, 6:4 gegen James Ward. Großer Verlierer am Sonntag war zuvor Olympiasieger Andy Murray. Der Weltranglisten-Achte verpasste beim unerwartet glatten 3:6, 3:6, 4:6 gegen Fabio Fognini die mögliche Entscheidung zugunsten der Briten.

Tennis-Superstar Roger Federer führte die Schweiz als letztes Team ins Halbfinale des Davis Cups. Der frühere Weltranglisten-Erste bezwang am Sonntag in Genf im entscheidenden Einzel den Kasachen Andrej Golubjew mit 7:6 (7:0), 6:2, 6:3. Damit setzten sich die Eidgenossen im Viertelfinale gegen den Außenseiter unerwartet knapp mit 3:2 durch und treffen nun auf Italien.

sid/dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser