Ski-Weltcup in Sölden

Rebensburg zum Auftakt auf Platz drei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Viktoria Rebensburg lag nach dem ersten Durchgang in Sölden sogar auf Platz 2.

Sölden - Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg hat einen gelungenen Auftakt in den alpinen Ski-Winter erwischt. Für Maria Höfl-Riesch war die Premiere bereits nach 18 Sekunden beendet.

Gleich im ersten Saisonrennen erfüllt Rebensburg die Norm für die Olympischen Spiele in Sotschi. Die 24-Jährige vom Tegernsee fuhr beim Riesenslalom-Weltcup in Sölden/Österreich auf Platz drei - 1,28 Sekunden hinter der überragenden Siegerin Lara Gut aus der Schweiz. Auf Platz zwei kam Kathrin Zettel aus Österreich (+0,84 Sekunden).

Rebensburg ärgerte sich über ihren kleinen Fahrfehler im zweiten Durchgang, der ihr die Chance auf den Sieg nahm. „Kurz vor dem Flachen habe ich die Kontrolle verloren, das hat extrem Zeit gekostet“, sagte sie der ARD: „Aber egal. Ich bin froh, dass mir ein guter Saisonstart geglückt ist.“

So schön: Die Ski-Damen der Saison 2013/2014

So schön: Die Ski-Damen der Saison 2013/2014

Veronique Hronek (Unterwössen) knackte indes die halbe Olympia-Norm mit dem starken elften Platz (+2,39) - ihr bisher zweitbestes Resultat in einem Riesenslalom. Die Slowenin Tina Maze, die in der vergangenen Saison überlegen den Gesamtweltcup gewonnen hatte, war in Sölden ein Stück weit von ihrer Bestform entfernt und kam nur auf Platz 18 (+3,05).

Für Maria Höfl-Riesch (Partenkirchen) endete der Weltcup-Auftakt derweil bereits nach 18 Sekunden. Die Doppel-Olympiasiegerin stürzte bei der Einfahrt in den Steilhang. Ebenfalls nicht ins Ziel kam die Berchtesgadenerin Simona Hösl, die Lenggrieserin Barbara Wirth verpasste den zweiten Lauf und landete auf Platz 42.

Lesen Sie dazu auch:

Rebensburg: "Habe mich an Ted Ligety orientiert“

Sölden: Vonn mit Last-Minute-Rückzieher

SID/dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser