Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Crash bei der Formel 1

Schwerer Unfall in Spa: Erst Abbruch, dann Neustart

Der Crash von Kevin Magnussen auf einem der TV-Monitore in Spa.
+
Der Crash von Kevin Magnussen auf einem der TV-Monitore in Spa.

Spa-Francorchamps - Nach dem schweren Unfall des Dänen Kevin Magnussen wurde das Rennen in Spa unterbrochen. Nach einer Reparatur der Leitplanke ging es dann weiter.

Nach dem schweren Unfall des Dänen Kevin Magnussen ist das Rennen in Spa unterbrochen worden. Reparaturarbeiten an der von Magnussens Renault beschädigten Leitplanke haben diese Maßnahme erforderlich gemacht. Alle Fahrzeuge sind in der Box, ein Neustart ist noch nicht angesetzt.

Zum Zeitpunkt der Unterbrechung führte Rosberg vor Daniel Ricciardo im Red Bull, Nico Hülkenberg, Fernando Alonso im McLaren-Honda und Hamilton. Vettel lag auf Platz 11.

Schon die Startphase in Spa war turbulent: 

Red-Bull-Youngster Max Verstappen räumte beide Ferrari von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen ab und fiel selbst mit einem defekten Frontflügel weit zurück. Verstappen war bei dem Versuch, einen missglückten Start zu korrigieren, den Ferrari so nahe gekommen, dass sich eine Berührung nicht vermeiden ließ. Zuvor war allerdings auch Vettel seinem Teamkollegen Räikkönen ein bisschen zu sehr auf die Pelle gerückt.

Vettel und Räikkönen fuhren nach einem kurzen Boxenstopp ebenso weiter wie Verstappen. In Führung lag nach der vierten Runde Pole-Mann Nico Rosberg im Mercedes vor Nico Hülkenberg im Force-India-Mercedes.

sid/dpa