Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 4

Mick Schumacher verpasst trotz Aufholjagd letzte Titelchance

Mick Schumacher
+
Mick Schumacher

Hockenheim - Mick Schumacher hat in der Formel 4 den Titel verpasst - trotz einer furiosen Aufholjagd.

Mick Schumacher hat den Titelgewinn in der Formel 4 verpasst. Selbst mit einer spektakulären Aufholjagd von Startplatz 22 auf Rang sechs konnte der 17 Jahre alte Sohn von Formel-1- Rekordweltmeister Michael Schumacher am Samstagmittag in Hockenheim den vorzeitigen Gesamtsieg von Joey Mawson nicht verhindern. Der Australier machte den Titel im ersten der letzten drei Saisonrennen perfekt.

Am Nachmittag legte Mawson nach und kam zu seinem insgesamt zehnen Saisonsieg. Sein letztjähriger Teamkollege Schumacher raste von Startplatz 35 noch auf Rang acht. Schumacher, der zu Beginn des Jahres zum italienischen Prema Powerteam gewechselt war, hat immerhin die Vize-Meisterschaft schon vor dem Finallauf am Sonntag (15.00 Uhr) sicher.

Seine Hoffnungen auf den Titelgewinn hatten schon am Freitagabend den entscheidenden Dämpfer erhalten, als er wie sechs andere Fahrer wegen eines nicht betriebsbereiten Feuerlöschers aus der Wertung des Qualifyings genommen wurde. Damit verlor er seine Startplätze sieben und vier für die ersten beiden Rennen. Mit dem Sieg im Qualifikationsrennen am Samstagmorgen von Startplatz 14 aus betrieb er zumindest Schadensbegrenzung.

dpa