Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hülkenberg-Team beim zweiten Test wohl mit altem Auto

Nico Hülkenberg muss auf seinen neuen Formel-1-Wagen noch warten. Foto: Bernd Weißbrod
+
Nico Hülkenberg muss auf seinen neuen Formel-1-Wagen noch warten. Foto: Bernd Weißbrod

Jerez de la Frontera (dpa) - Das Force-India-Team des deutschen Formel-1-Piloten Nico Hülkenberg wird womöglich erst beim letzten Test mit dem neuen Auto für die kommende Saison antreten.

Die berichtet autosport.com. Es sei derzeit weit mehr wahrscheinlich, dass der neue VJM08 erst dann auf die Strecke gebracht würde, sagte laut der Online-Ausgabe des Fachmagazins der Stellvertretende Teamchef Bob Fernley. 

Die letzten Testfahrten finden vom 26. Februar bis 1. März auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona statt. Dort wird auch vorher vom 19. bis 22. Februar die zweite Testphase steigen. An der will Force India voraussichtlich mit dem 2014er-Wagen teilnehmen. Den Auftakt der Proberunden vom vergangenen Sonntag bis zu diesem Mittwoch in Jerez de la Frontera hat das Team bereits ganz ausgelassen.

Es sei richtig, dass die Ausgaben zum aktuellen Zeitpunkt die höchsten im ganzen Jahr seien und dass man auf eine große Anzahl von Zulieferern angewiesen sei. Fernley sprach zudem von einigen Produktionsverzögerungen. Es würden noch manche Komponenten für das 2015er Auto fehlen, man habe aber mit dem Aufbauprozess begonnen. 

Fernley stellte aber klar, dass eine Teilnahme des indischen Teams mit Hülkenberg und dem Mexikaner Sergio Perez am Auftaktrennen am 15. März in Melbourne nicht gefährdet sei. «Wir werden zum Saisonstart in Melbourne sein, da gibt es keinen Zweifel», wurde er von autosport.com zitiert.

Kommentare