Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Interlagos: Zwei tödliche Rennunfälle im April

+
Die Rennstrecke von Interlagos befindet sich ungefähr zwölf Kilometer außerhalb von São Paulos Stadtkern im Stadtbezirk Parelheiros.

São Paulo - Auf der Formel-1-Strecke Interlagos in São Paulo sind seit Anfang des Monats bei Stock-Car-Rennunfällen zwei Fahrer ums Leben gekommen.

Am Mittwoch starb der 67 Jahre alte brasilianische Pilotenveteran Paulo Kunze an seinen schweren Kopfverletzungen, die er sich am Sonntag während des "Stock Paulista"-Rennens zugezogen hatte, wie die Organisatoren unter Berufung auf das Krankenhaus mitteilten.

Am 3. April war der Stock-Car-Fahrer Gustavo Sondermann (29) bei einem Rennen schwer verunglückt und anschließend im Krankenhaus gestorben. Er hatte in der sogenannten Curva do Café (Kaffeekurve) die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Nach dem Unfall forderte das Fahrerlager verbesserte Sicherheitsbedingungen für den Rennkurs. Auf der Strecke wird jährlich das Formel-1-Rennen um den Großen Preis von Brasilien ausgetragen.

dpa

Kommentare