Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Danner kritisiert Mercedes

"Alle gehören gefeuert"

+
Nicht konkurrenzfähig: Michael Schumachers Silberpfeil

München - Für Formel-1-Experte Christian Danner benötigt Mercedes für Erfolg mehr als nur den Fahrerwechsel von Michael Schumacher zu Lewis Hamilton und den neuen Aufsichtsrats-Chef Niki Lauda.

 „Die Leute, die dieses Auto gebaut haben, gehören eigentlich alle gefeuert“, sagte der RTL-Kommentator der Bild-Zeitung und begründete nach den bisher enttäuschenden Saisonergebnissen seine Forderung nach Konsequenzen: „Es geht doch nicht, dass man ein Dreivierteljahr in der Welt herumfährt und dann feststellt, dass man so schnell ist wie ein Toro Rosso!“

Die mit großen Erwartungen in die Saison gestarteten Silberpfeile hinken den eigenen Ansprüchen hinterher. Nico Rosberg ist im Moment nur Siebter der Fahrerwertung. Rekordweltmeister Schumacher, der nach seiner Ausmusterung bei den Schwaben seinen Rücktritt zum Jahresende angekündigt hatte, rangiert sogar nur auf Platz 13. In der Teamwertung muss sich Mercedes im Kampf um Platz fünf gegen den Angriff des kleinen Privat-Rennstalls Sauber wehren.

Danner erwartet, dass Ex-Weltmeister Lauda nach der Ernennung zum Aufsichtsrats-Chef des Teams als neuer starker Mann hart durchgreift. „Niki Lauda weiß ganz genau, was er sich da mit Mercedes vorgenommen hat. Er ist dafür verantwortlich, die nächsten Entscheidungen zu treffen“, sagte Danner: „Und die nächsten Entscheidungen werden in erster Linie Personalentscheidungen sein.“

Für Mercedes-Sportchef Norbert Haug ist der zuletzt gestiegene Druck auf das Team keine neue Situation. „Das Team hat immer Druck, es gab nie eine Zeit ohne Druck“, sagte er am Rande des Grand Prix von Japan: „Unter Druck entstehen Diamanten, er wird uns nach vorne bringen. Für mich ist Druck nicht erdrückend, sondern gut. Wir müssen und werden unseren Weg systematisch und Schritt für Schritt gehen, um den Rückstand auf die Spitze weiter zu verkürzen.“

Auf diesem Weg setzt Haug ganz besondere Hoffnungen in den als Schumacher-Nachfolger verpflichteten Ex-Champion Hamilton. „Wir erwarten, dass er unseren Aufbau weiter voranbringt, dass er weiterführt, was Michael gemeinsam mit Nico angefangen hat. Wir werden uns so aufstellen, dass wir unsere Ziele erreichen“, sagte Haug: „Die haben wir bisher verfehlt, es muss deutlich vorangehen. Diesen Prozess werden wir konsequent verfolgen. Und mit Lewis haben wir für Michael einen guten und kompetenten Nachfolger gefunden.“

sid

Schumis Karriere in Bildern

Schumis Karriere in Bildern