Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1

Red Bull will in Monaco zurückschlagen

F1-Duell
+
Max Verstappen (l) will in Monaco Lewis Hamilton fordern.

Monte Carlo (dpa) - Red Bull will in den engen Straße von Monte Carlo im WM-Titelkampf der Formel 1 zurückschlagen.

Mit der Pole Position soll Herausforderer Max Verstappen sich im Duell mit Titelverteidiger und Spitzenreiter Lewis Hamilton in die optimale Sieg-Position für den Klassiker der Motorsport-Königsklasse an diesem Sonntag (15.00 Uhr/Sky) bringen. „Es war bisher phänomenal eng“, betonte Red-Bull-Teamchef Christian Horner mit Blick auf die Qualifikationen: „In Monaco müssen wir sicherstellen, dass wir Mercedes schlagen.“

Denn Überholen ist auf dem nur 3337 Meter langen Kurs - kürzer ist keiner im Rennkalender - kaum möglich. Wer vorne ist, hat gute Chancen, auch vorn zu bleiben. Hoffnungen machen Red Bull die Zeiten vom letzten Sektor vor anderthalb Wochen in Spanien in den engen und langsameren Kurven des Kurses. Horner weiß aber auch, dass es „unglaublich schwer“ wird, die auch in diesem Jahr schwarz lackierten Silberpfeile - und allen voran Hamilton - zu bezwingen. „Wir müssen Samstag und Sonntag das Beste aus uns rausholen, damit wir auf dem obersten Treppchen stehen“, betonte Verstappen.

2019 bei der bisher letzten Auflage des Kultrennens an der Côte d'Azur hatte Hamilton die Pole geholt und auch das Rennen gewonnen. Im Jahr davor war das einem Red-Bull-Piloten gelungen: Daniel Ricciardo fährt mittlerweile aber für McLaren.

Verstappen, der vor dem fünften Saisonrennen in diesem Jahr 14 Punkte weniger hat als Hamilton, konnte in Monaco noch nie gewinnen, Hamilton schon dreimal. Beide haben wie auch noch einige andere Piloten ihren Wahlwohnsitz dort.

Für Hamilton ist nach der 100. Pole zuletzt beim Großen Preis von Spanien auch der 100. Grand-Prix-Sieg in Reichweite. Derzeit kommt der siebenmalige Weltmeister auf 98 Rennerfolge.

© dpa-infocom, dpa:210517-99-636899/2

Kommentare