Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

RGR Team kämpft bis zum geht nicht mehr!

Rally-Gemeinschaft, Schotterrennen
+

Buch - Am Sonntag fand der 3. Schottersprint des MSC 12 München statt. Ingesamt 52 Motorsportler nahmen in der Kiesgrube in Buch daran teil.

Mit hoher Motivation trat das Ortsclub Team der Rallye-Gemeinschaft Rosenheim, gesponsert von Rolladenbau Luber, an. Die letzt jährigen OC-Meister wollten an diesem Tag Ihren Punkterückstand auf den derzeit Führenden in der Meisterschaft weit möglichst verringern um doch noch eine Chance zur Titelverteidigung zu haben. Als Erfahrener Rallyefahrer ging Martin Stockhammer als erster der insgesamt fünf Fahrer an den Start. Mit seinem Wissen konnte er die Strecke wunderbar meistern und seinen jüngeren Teamkollegen wertvolle Tipps geben. Zweiter Fahrer auf dem Clubeigenen Seat Ibiza war der jüngste im Team, Manuel Schneidhofer, der sich in dieser Saison von Lauf zu Lauf verbessern konnte. Er profitierte von den Ratschlägen seines Teamkollegen Stokhammer und legte einen sauberen Lauf hin.

Stefan Huber, ein ebenfalls talentierter junger Fahrer der seinen ersten Schottersprint hier absolvierte, konnte mit seinem Beifahrer Michael Hetz sein Können und Konzentration unter Beweis stellen, da die Strecke mit jeden weiteren Fahrzeug immer schlechter befahrbar wurde. Vierte im Team war Caroline Milinovic die ebenfalls mit Michael Hetz als Beifahrer fuhr. Sie konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten dennoch einen souveränen Lauf vollenden. Zu guter Letzt fuhr für die RGR Martin Hartmann auf dem Clubauto.

Er saß an diesem Tag das erste Mal auf Schotter in dem KATHREIN gesponserten Auto und zeigte, dass man auch ohne vorhergehendes Training eine gute Materialschonende Leistung hervorbringen kann. Leider musste das Team, dass auch die Firma Mauritz Pokale zu ihren Sponsoren zählen kann, nach einem technischen Schaden am Ende des zweiten Durchgangs aufgeben.

Für die RG-Rosenheim traten auch Rallyefahrer Ludwig Holnburger mit Beifahrer Robert Huber an. Die beiden zeigten Geschick und Mut auf der mittlerweile schwer befahrbaren Strecke. Im zweiten Durchgang verloren sie jedoch Zeit durch einen kleinen Fauxpas. Konnten aber dennoch den siebten Platz in der Gesamtwertung erlangen.

Pressemitteilung Hetz Michael

Kommentare