Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Todt: Nächstes Jahr kein Türkei-Grand-Prix

Jean Todt
+
Auf der von Jean Todt angekündigten Streichliste steht der Große Preis der Türkei.

Barcelona - In der Formel 1 sollen auch im kommenden Jahr nur 20 Rennen stattfinden. Dies sagte FIA-Präsident Jean Todt einer Sportzeitung. Erster Streichkandidat ist der Große Preis der Türkei.

“Es gibt 21 Termine, aber die Weltmeisterschaft wird mit 20 Grand Prix stattfinden“, stellte der Präsident des Automobilweltverbandes FIA, Jean Todt, in einem Interview der katalanischen Sportzeitung “Sport“ klar.

Der Franzose machte damit deutlich, dass vom erstmals 21 Rennen umfassenden Kalender 2012, der bereits in der vergangenen Woche veröffentlicht worden war, ein Grand Prix auf jeden Fall noch gestrichen werde. “Noch wissen wir nicht, welches Rennen wegfällt, aber es wird nur 20 geben“, sagte Todt.

Erster Streichkandidat wäre der Große Preis der Türkei in Istanbul, der zunächst auf den 6. Mai 2012 terminiert wurde, aber ohnehin noch bestätigt werden muss. Das Rennen steht wegen zu hoher Ausgaben, angeblich rund 26 Millionen Euro, auf der Kippe. Auf jeden Fall neu im kommenden Jahr ist der Grand Prix in Austin/Texas.

dpa

Kommentare