Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vettel Schnellster im Abschlusstraining

+
Sebastian Vettel auf dem Hungaroring

Budapest - Nach einer Nachtschicht seiner Mechaniker hat Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel im Abschlusstraining zum Großen Preis von Ungarn die schnellste Runde gedreht.

Der WM-Spitzenreiter benötigte für den 4,381 Kilometer langen Hungaroring am Samstag in seinem Red Bull 1:21,168 Minuten. Zweiter wurde Ferrari-Pilot Fernando Alonso mit 0,301 Sekunden Rückstand. Jenson Button (+0,471) belegte im McLaren Rang drei vor Mark Webber im zweiten Red Bull. McLaren-Fahrer Lewis Hamilton, am Freitag noch Trainingsschnellster, musste sich mit Rang sieben begnügen.

Für Vettel zahlte sich damit wohl eine Sonderschicht seiner Crew in der Nacht zum Samstag aus. Zum ersten Mal in dieser Saison verstieß das Red-Bull-Team damit gegen die Sperrstunde, wie der Internationale Automobilverband FIA mitteilte. Die Arbeiten in der Garage dauerten demnach bis über die erlaubte Uhrzeit 2.00 Uhr morgens an. Die Sperrstunden-Regelung gilt seit diesem Jahr. Vier Ausnahmen hat jedes Team zur Verfügung, Red Bull nutzte diese Möglichkeit zum ersten Mal.

Wie die BBC berichtete, seien umfangreiche Änderungen am Auto von WM-Spitzenreiter Vettel vorgenommen worden. Vor allem am Heck wurde demnach gearbeitet. “Wir müssen uns verbessern, um nach vorn zu kommen“, hatte Vettel nach Platz fünf im Freitagstraining gefordert. Der Weltmeister hatte zuletzt am Nürburgring zum ersten Mal in dieser Saison das Podium verpasst und bangt wegen der erstarkten Verfolger um sein komfortables Polster in der Gesamtwertung.

Heiße Boxenluder: So sexy ist die Formel 1

Heiße Grid Girls in der Formel 1

Grid Girls, Boxenluder
Am Rande der Formel-1-Rennen geht es ganz schön sexy zu. Ob uniformierte Grid Girls von Veranstaltern und Sponsoren oder einzelne Boxenluder in knappen Outfits: Die Damen zeigen neben den Rennstrecken ihre heißen Profile. Klicken Sie sich hier durch die PS-Schönheiten der vergangenen Formel-1-Jahre. © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Nürburgring © dpa
Barcelona © getty
Ungarn © getty
Melbourne © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Spa © dpa
Valencia © Getty
Delhi © Getty
Bahrain © Getty
Barcelona © Getty
Barcelona © Getty
Budapest © Getty
Spa © Getty
Valencia © Getty
Valencia © Getty
Singapur © Getty
Valencia © Getty
Valencia © Getty
Budapest © Getty
Valencia © Getty
Valencia © Getty
Budapest © Getty
Valencia © Getty
Valencia © Getty
Hockenheim © Getty
Noida/Indien © Getty
Noida/Indien © Getty
Melbourne © dpa
Melbourne © dpa
Melbourne © dpa
Yeongam Gun/Südkorea © Getty
Grid Girls, Boxenluder
Budapest © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Barcelona © dpa
25_montreal
Montreal © dpa
Australien © getty
Grid Girls, Boxenluder
Valencia © dpa
Melbourne © getty
Brasilien © getty
Budapest © getty
Melbourne © getty
Grid Girls, Boxenluder
Japan © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Shanghai © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Valencia © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Indianapolis © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Monza © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Melbourne © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Indianapolis © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Indianapolis © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Imola © dpa
01_singapur
Singapur © dpa
02_singapur
Singapur © dpa
03_monza
Monza © dpa
04_budapest
Budapest © dpa
07_hockenheim
Hockenheim © dpa
08_tuerkei
Istanbul © dpa
10_malaysia
Sepang © dpa
12_shanghai
Shanghai © dpa
15_tokio
Tokio © dpa
18_spa
Spa © dpa
19_budapest
Hungaroring © dpa
20_budapest
Budapest © dpa
21_silverstone
Silverstone © dpa
22_indianapolis
Indianapolis © dpa
23_indianapolis
Indianapolis © dpa
24_indianapolis
Indianapolis © dpa
26_saopaolo
São Paulo © dpa
27_tokio
Tokio © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Budapest © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Imola © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Indianapolis © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Indianapolis © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Istanbul © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Istanbul © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Melbourne © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Melbourne © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Melbourne © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Monaco © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Monaco © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Monaco © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Nürburgring © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Shangai © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Silverstone © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Suzuka © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Suzuka © dpa
Melbourne © getty
Belgien © getty
Australien © getty
Silverstone © getty
Großbritannien © getty
Monza © getty
Italien © getty
Melbourne © getty
Österreich © getty
Spanien © getty
Spanien © getty
Barcelona © getty
Barcelona © getty
Hungarioring © getty
Grid Girls, Boxenluder
Singapur © ap
Grid Girls, Boxenluder
Monte Carlo © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Melbourne © dpa
Grid Girls, Boxenluder
Silverstone © dpa
13_shanghai
Shanghai © dpa
14_tokio
Tokio © dpa

Vor dem elften Saisonrennen am Sonntag (14.00 Uhr/RTL und Sky) hat der Titelverteidiger 77 Zähler Vorsprung auf Webber. Hamilton liegt 82 Punkte zurück, Alonso sogar 86.

Zweitbester Deutscher im letzten Training vor der Qualifikation am Nachmittag war Mercedes-Fahrer Nico Rosberg als Sechster. Michael Schumacher fuhr im zweiten Silberpfeil auf Rang acht. Nick Heidfeld kam im Lotus-Renault als Elfter zurück an die Box. Für Force-India-Pilot Adrian Sutil reichte es nur zu Rang 16, Timo Glock musste sich im Marussia-Virgin mit Platz 23 begnügen.

dpa

Kommentare