Mia brennan!

FireGirls unter den TOP 8 Deutschlands

+
Lindsay Sherbert

Bad Aibling - Am vergangenen Samstagabend, 12. Dezember, spielten die Aiblinger FireGirls im Achtelfinale des Deutschen Pokals gegen die BG 74 Veilchen Ladies aus Göttingen.

Und es war die erwartet harte Nuss, die die Fireballs zur Vorweihnachtszeit knacken mussten. Göttingen stemmte sich vehement gegen die Niederlage. Am Ende ging dem Team aus Niedersachsen jedoch die Puste etwas aus und so gewannen die Aiblinger Bundesligadamen doch noch souverän mit 77 zu 54. Nun spielt man am 3. Januar um 18 Uhr in heimischer Halle gegen den Erstligisten BC Pharmserv Marburg.

Die TuS Bad Aibling Fireballs stehen zum ersten Mal in ihrer fünfjährigen Bundesliga-Geschichte im Viertelfinale des Pokals der Damen Basketball Bundesliga. 

Ein weiterer historischer Moment, den es zu feiern gibt. Das Spiel gegen die Veilchen Ladies aus Göttingen war in dieser Saison eines der ersten Spiele, bei dem die FireGirls endlich mal gefordert wurden. Göttingen spielte aggressiv, schnell und konsequent in Richtung Korb der Aiblinger. Auch in der Defense setzten die Niedersächsinnen die Bundesligadamen aus Oberbayern ein ums andere Mal unter Druck. Doch Aiblings Headcoach Oliver Schmid hatte die entsprechenden Antworten parat. Sehr gut vorbereitet gingen seine Ladies in die Partie. Jede Spielerin bekam einen vierseitigen Scouting-Überblick von Göttingen, die Videoanalyse wurde wie gewohnt durch seine Assistentin Julijana Kancevic durchgeführt. Es wurde unter anderem analysiert, welche Systeme die Veilchen Ladies spielten und wie die einzelnen Positionen von ihren Stärken und Schwächen besetzt sind, sodass man entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten kann.

Zu Beginn der Partie taten sich die Fireballs schwer ins Spiel zu finden, doch schrittweise näherte man sich seiner Ligaform und so gewann das Team das erste Viertel deutlich mit 25 zu 12. Göttingen ließ aber nicht locker, fand besser ins Spiel und setzte immer wieder Nadelstiche mit erfolgreichen Dreipunktewürfen. So war es nicht verwunderlich, dass die FireGirls den zweiten und dritten Spielabschnitt mit 12 zu 15 und 18 zu 20 verloren geben mussten. 

Gegen Ende der Partie mussten die Veilchen Ladies dann dem hohen Tempo und der cleveren Defensearbeit von Bad Aibling Tribut zollen. Die Fireballs gewannen das letzte Viertel mit 22 zu 7 wieder deutlich und so ging man dann als Sieger und Qualifikant für das Viertelfinale des Deutschen Pokals mit 77 zu 54 hervor. Lindsay Sherbert mit 21 Punkten, Jessica Höötmann mit 18 und Christina Schnorr mit 11 Punkten waren beste Werferinnen des Teams aus der Sportstadt Bad Aibling. Oliver Schmid nach dem Spiel: „Wir haben den erwartet schweren Gegner aus Göttingen mit einer äußerst druckvollen Anfangsphase erlebt. Dieses Tempo und die athletische Spielweise mussten wir uns erst wieder selbst zu eigen machen, bevor unser Angriff immer besser ins Rollen kam. Das erste Viertel haben wir zum Ende hin dominiert, nicht zuletzt wegen einer ausgezeichneten Trefferquote aus dem Feld. Im letzten Viertel machte sich die dünne Personaldecke bei Göttingen bemerkbar: Immerhin fehlten mit Vera König und Katharina Müller zwei wichtige Spielerinnen, während Eva für unser Team nochmals mit frischer Energie eine Schippe oben drauf legen konnte.“

Die Fans konnten also jubeln und dürfen sich jetzt auf den Erstligisten aus Marburg freuen. Die Fireballs stehen nun unter den TOP 8 Teams aus Deutschland im Pokal. Als einziger Zweitligist reiht man sich in die Erstliga-Phalanx von Wasserburg, Saarlouis, Chemnitz, Keltern, Herne, Rotenburg und Marburg ein. Man steht nur noch einen Sieg vom TOP4-Finale entfernt. Die Partie beim ungeschlagenen Spitzenreiter der 2. Liga Süd wird für Marburg der erste Ausflug nach Bad Aibling laut eigener Aussage der Hessen sein. Die Firegirls spielten nämlich in der vorigen Saison bereits im Oberhaus. Das Heimspiel der Oberbayerinnen gegen den BC fand allerdings beim Season Opening in Chemnitz statt. BC-Trainer Patrick Unger kommentiert das Los so: „Das wird nicht einfach. Ich habe Respekt davor, was Bad Aibling leistet. Sie sind vom Personal her eigentlich eine Erstliga-Mannschaft und werden auch sicher wieder aufsteigen. Wir werden uns gut vorbereiten und versuchen, nach der Weihnachtspause früh unseren Rhythmus wieder zu finden.“

Fanfahrt nach Bamberg 

Die Fans der Aiblinger Fireballs dürfen sich über eine gesponsorte Fanfahrt mit Freitickets freuen. Die Firma Birmoser – Die Werbemanufaktur spendiert eine Busfahrt mit einem 50 Mannbus von Berr Reisen und den freien Eintritt für den 16. Januar. Hier fahren die FireGirls zum Spitzenspiel nach Bamberg. Anmeldungen über die Fanclubvorsitzenden der Mangfalldrachen Frau Steffi Kessler (s.kessler@eulag.de) oder Herrn Richard Hainer (r.hainer@gmx.de) .

Tickets für das Pokal-Highlight am 03. Januar können jetzt schon direkt über die Geschäftsstelle der Fireballs bestellt werden bzw. man kann direkt unter ticketing@tba-fireballs.de bestellen. Das Normalticket kostet 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, Kinder von 6 bis 12 Jahren zahlen nur 3 Euro. Ein Familienticket für 2 Erwachsene und max. 2 Kinder kostet hier sogar nur 15 Euro. Alle weiteren Informationen unter www.tba-fireballs.de! Dauerkarten haben hier keine Gültigkeit !

Pressemitteilung TBA Fireballs - TuS Bad Aibling Basketball

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser