Start ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft

Wasserburg empfängt den Herner TC zu Spiel Eins

Wasserburg - Weiter geht es in der heißen Phase für die Basketball-Damen: Am Samstag um 18.30 Uhr startet das Play-Off-Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft in der Badria-Halle.

Der amtierende Deutsche Meister empfängt das Überraschungsteam des Herner TC, für den nach eigenen Aussagen „das Märchen weiter geht“, das mit der ersten Play-Off-Teilnahme der Vereinsgeschichte begonnen hatte.

Bereits dreimal gab es in dieser Saison ein Aufeinandertreffen der beiden Clubs. Sowohl die beiden Spiele der DBBL-Hauptrunde als auch das Pokal-Viertelfinale konnte Wasserburg deutlich gewinnen, auch wenn die klaren Ergebnisse nicht ganz den Verlauf der Begegnungen widerspiegeln. „Das ist ein sehr starker Gegner, der immerhin das hocheingeschätzte Halle rausgeworfen hat. Herne hat sieben ausländische Spielerinnen im Kader und ist neben uns auf den Ausländerpositionen wohl am besten besetzt“, schätzt Wasserburgs Coach Bastian Wernthaler den Gegner in der Vorschlussrunde ein und fordert von seiner Mannschaft ein konzentrierte Leistung in der Defensive: „Wenn wir so verteidigen wie in den letzten Wochen, dann wird es auch für die starken Herner Einzelspielerinnen schwer zu punkten.“

Die Verteidigung war einer der Schlüssel zum souveränen Einzug ins Halbfinale mit zwei deutlichen Siegen. Saarlouis konnte in beiden Partien unter 60 Punkte gehalten werden und erzielte in Spiel Eins nur magere 39 Zähler. Herne schaffte es ebenfalls ohne Niederlage, hatte aber gegen Halle um einiges härter zu kämpfen und brauchte im zweiten Spiel sogar eine Verlängerung um sich die nächste Runde zu qualifizieren. Dabei überzeugten im Team von Trainer Marek Piotrowski vor allem Quenice Davis, Katarina Flasarova, Teya Wright und Lisa Koop, die auch schon über die gesamte Saison die konstantesten Scorer der Nordrhein-Westfälinnen sind.

Im zweiten Halbfinale treffen etwas überraschend der Tabellensechste Chemnitz und der Siebte Oberhausen aufeinander, die sich im Viertelfinale gegen die deutlich höher platzierten Teams Rhein-Main Baskets bzw. Marburg in jeweils zwei Spielen durchsetzen konnten. „Es scheint ungerecht, dass wir als Hauptrunden-Gewinner gegen den Vierten spielen und im zweiten Halbfinale deutlich schlechter platzierte Teams stehen“, so Wernthaler: „Aber wir wollen Meister werden und da müssen wir ohnehin jeden schlagen!“

Dafür stehen ihm außer den Langzeitverletzten alle Spielerinnen zur Verfügung, sind fit und brennen auf das Spiel. Die Fans dürfen sich also auf eine spannende und hochklassige Partie freuen. Zudem wird in der Halbzeitpause ein Fit-und-Fun-Trainingsgutschein unter allen Zuschauern verlost. Für die Fanfahrt zu Spiel Zwei am kommenden Freitag, 25. April, nimmt der Fanclub Wasserburger Lions Anmeldungen entgegen.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser