Vor der Pressekonferenz am Freitag

SV Wacker: Die ersten Antworten sickern durch

+
  • schließen

Burghausen - Wer geht, wer bleibt, wer kommt? Schon vor der Pressekonferenz am Freitag geraten erste Informationen zur Zukunft des SV Wacker an die Öffentlichkeit.

Viele Fragezeichen schwebten zuletzt über der Zukunft des SV Wacker Burghausen. Der Verein steht nach dem Abstieg in die Regionalliga vor einem Umbruch, sportlich wie strukturell. Nach etlichen Spekulationen sickern nun schon vor der Pressekonferenz zur Zukunft des Vereins am morgigen Freitag nach und nach Fakten durch, auch zu einzelnen Personalien.

Demmelbauer kommt, Schultheiß geht

Mario Demmelbauer

So scheint der Wechsel von Trainer Mario Demmelbauer vom TSV Buchbach nach Burghausen festzustehen. Außerdem erklärte Präsident Klaus Schultheiß gegenüber dem Wochenblatt, dass er sein Amt aufgeben werde. Zudem will das Wochenblatt erfahren haben, dass Werner Jedlitschka als Geschäftsführer zum SV Wacker kommt. Jedlitschka wird die Geschäfte der Fußball-GmbH führen, die trotz des Abstiegs erhalten bleiben soll. Einen großen strukturellen Umbruch wird es offenbar dennoch geben.

Wie Burghausens Bürgermeister Hans Steindl gegenüber heimatsport.de erklärte, soll die U23, derzeit Bayernligist, abgemeldet werden. Zudem soll die Gästetribüne am Hallenbad abgebaut werden und die Geschäftsstelle in das Funktionsgebäude am Eingang zur Wacker-Arena ziehen. Eine Verschlankung der Strukturen bei Beibehaltung des Gerüsts einer GmbH - damit soll der Klub also fit gemacht werden für die Regionalliga.

Die Mannschaft selbst dürfte ein völlig neues Gesicht erhalten, schon aus finanziellen Gründen werden wohl einige Spieler den Verein verlassen. Ein Leistungsträger des Klubs ist bereits weg, Torhüter Stephan Loboué  ist ablösefrei zu Jahn Regensburg gewechselt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser