Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erst auswärts, dann daheim

Doppelspieltag für Wasserburg: Gegen diese Gegner wollen die Basketball-Damen erstmals punkten

Die Basketballdamen des TSV Wasserburg müssen innerhalb von drei Tagen zwei Spiele bestreiten.
+
Die Basketballdamen des TSV Wasserburg müssen innerhalb von drei Tagen zwei Spiele bestreiten.

Nach der Niederlage zum Saisonauftakt steht für Wasserburgs Basketball-Damen nun gleich ein Doppelspieltag an, bei dem sie erstmals punkten wollen.

Wasserburg – Gleich zwei Spiele stehen für Wasserburgs Basketball-Damen an diesem Wochenende in der 2. Bundesliga Süd auf dem Programm. Am Samstag um 18 Uhr geht es nach Ludwigsburg und am Montagnachmittag um 16 Uhr empfangen sie den TS Jahn München in der Badria Halle.

Gegner mit Siegen gestartet

Die BSG Basket Ladies Ludwigsburg starteten gegen den MTV Stuttgart in die Saison und feierten hier einen knappen 68:65-Erfolg. Der TS Jahn München spielte letztes Wochenende in Freiburg und auch er behielt hier knapp mit 80:73 die Oberhand.

Die Innstädterinnen hatten zum Saisonauftakt vergangenes Wochenende knapp das Nachsehen und musste sich mit 56:62 den Schwabacherinnen geschlagen geben. Dementsprechend motiviert sind die Damen, dieses Doppelspielwochenende am besten gleich zwei Siege einzufahren.

Mit 19 Punkten und sechs Rebounds war Moss die beste Spielerin der Ludwigsburgerinnen, gefolgt von Stöckle mit 18 Punkten und El-Haiwan mit 14 Punkten. Bei Jahn München überzeugte Viskovic mit 20 Punkten und Kambach und Sarközi mit jeweils 13 Punkten. Auf diese Spielerinnen gilt es also jeweils besonders gut aufzupassen.

Kleiner Kader als Problem

Die Damen vom Inn hatten in den letzten beiden Spielen mit einem kleinen Kader gespielt, wobei sich auch hier eine steigende Tendenz zeigt. Waren es im ersten Spiel nur sechs Spielerinnen, waren es vergangenes Wochenende schon acht. Die Hoffnung steigt, dass bald der komplette Kader zur Verfügung steht.

Gegen Schwabach fehlte es vor allem an der Bewegung im Spiel. Auch wurde zu oft zum Korb attackiert und wieder heraus gepasst, anstatt auch einmal von außen zu werfen oder den Abschluss am Korb zu suchen.

In der vergangenen Woche haben die Wasserburger Basketball Damen deshalb an ihren Fehlern aus dem Spiel gegen Schwabach gearbeitet und wollen gegen Ludwigsburg und München nun die ersten Punkte der neuen Saison holen.

ms

Kommentare