Turmfalken starten Aufholjagd gegen Minilords

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Höchstadt - Ein spannendes Spiel lieferten sich die Turmfalken in einem Auswärtsspiel gegen die Minilords. Mit der Wendung dieses Matches hätte wohl niemand mehr gerechnet:

Als Motivation für das erste Auswärtsspiel ließen sich die Verantwortlichen der Turmfalken Neubeuern etwas besonderes einfallen. Es wurde vergangenen Samstag mit dem Mannschaftsbus der Starbulls Rosenheim nach Höchstadt gefahren.

Wollte man an den letzten Heimsieg anknüpfen begann das Spiel aber ganz und gar nicht nach den Vorstellungen der Mannschaft. Die deutlich größere Spielfläche und die glatte Oberfläche hemmten die jungen Spieler. So wussten die Gastgeber ihren eigenen Platz zu beherrschen. Auf der Anzeige stand bereits in der dritten Spielminute das 1:0 für die Gastgeber. Es entstand ein munteres hin und her, wobei die Neubeurer durch zwei Strafzeiten den Spielaufbau auch nicht unter Kontrolle bekamen.

Die deutliche Kabinenansage in der Pause von René Hönicke sollte auch im zweiten Drittel zunächst nicht viel ändern. Das 2:0 für die Höchstädter erzielte dessen Topscorer und Kapitän in der 17. Minute in Überzahl. Ein Spieler der Turmfalken saß erneut auf der Strafbank. Ein eher kurioser Treffer in der 24. Minute durch Florian Lippert sollte die Aufholjagd der Turmfalken einläuten. Alle Mühen halfen zunächst nichts, kam man gut vor das Tor scheiterte man am Höchstadter Torhüter. Die Anzeigentafel zeigte am Ende des zweiten Drittels 3:1 für die Gastgeber an. „Jetzt zaubern wir zwei Tore“ hieß es in der Kabine. Und es wurde gezaubert.

Hoch motiviert und alle Probleme mit dem Platz vergessend, startete die Aufholjagd durch Florian Lippert mit dem Anschlußtreffer zum 3:2. Kaum zwei Minuten gespielt, fiel der alles erlösende Ausgleich durch Felix Halle-Krahl. Es begann ein wahrer Sturm auf das Höchstadter Tor. Erst in der 35. Minute gelang dem Kapitän Max Neumann die erstmalige Führung zum 3:4 in Überzahl. Das 3:5 war zum greifen nah, aber die zu offensiv agierenden Turmfalken kassierten den erneuten Ausgleich zum Endstand 4:4.

Ein Penaltyschießen mußte den Sieger ermitteln. Höchstadt konnte drei Penalties nicht verwandeln, Nikolai Lemke ließ sich nicht täuschen und verhinderte souverän. Topscorer Florian Lippert war es mit dem zweiten Penalty, der die Entscheidung herbeiführte. So durften sich die Beiden Nachwuchsspieler als die Matchwinner des Nachmittags feiern lassen. Die Turmfalken Jugend freut sich auf das nächste Heimspiel, kommenden Sonntag, 11. Mai, bereits um 13 Uhr in der Turmfalkenarena Neubeuern im Rückspiel gegen die Höchstadt Minilords.

Turmfalken beim Spiel gegen die Minilords

TSV Neubeuern

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser