Im Dezember in der Max-Aicher-Arena:

Kufen-Cracks beim Weltcup in Inzell zu Gast

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Inzell - Anfang Dezember gibt sich die internationale Eisschnelllauf-Elite erneut in Inzell die Ehre. Neben dem Weltcup hat die Arena auch weitere Kufen-Events zu bieten.

Nach dem erfolgreichen Sommereis im Juli in der Inzeller Max Aicher Arena steht in diesem Winter der Weltcup als Saisonhöhepunkt bevor. Vom 4. bis zum 6. Dezember gibt sich die Weltelite der Kufenflitzer ein Stelldichein auf der schnellsten Eisbahn Europas. Was die Zeiten Wert sind, werden die Weltcups zuvor in der Höhe von Calgary und Salt Lake City zeigen. Die beiden Orte in Nordamerika gehören wegen ihrer Höhenlage zu den schnellsten Bahnen der Welt.

"Unser berühmtes Sahneeis"

"Da brauchen wir uns aber nicht zu verstecken", so der Chef der Max Aicher Arena, Hubert Graf. "Unsere Eismeister werden wieder für unser berühmtes Sahneeis sorgen." Graf rechnet mit dem Start der gesamten Weltelite, schließlich werden sämtliche Strecken gelaufen. Bereits am Donnerstag, den 3. Dezember beginnt der Weltcup mit der feierlichen Eröffnung am Inzeller Rathausplatz und dem Einmarsch der Nationen. "So eine tolle Feier gibt es nur bei uns", freut sich Graf. Übertragen werden die Rennen vom ZDF.

Natürlich hofft der Stadionchef auch auf gute Ergebnisse der heimischen Sportler. So ist Langstreckenspezialist Moritz Geisreiter nach seiner langen Verletzung wieder auf dem Weg in die Weltspitze. Aber auch die Geschwister Gabi und Hubert Hirschbichler sowie Roxanne und Joel Dufter sind Trümpfe aus dem Lager des DEC Inzell. Beeist wird die 400-Meter-Bahn und das Eishockeyfeld bereits ab dem 26. September. Dann ist auch wieder der Publikumslauf möglich. Weitere Highlights in diesem Winter sind die deutschen Einzelstrecken-Meisterschaften (31.10. – 01.11.), die als Qualifikation für den ersten Weltcupblock gelten. 14 Tage später tummeln sich rund 200 Kinder beim Skatespecials Cup in der Arena. Die Teilnehmer kommen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland. Es ist wohl die größte Nachwuchsveranstaltung im Eisschnelllaufen in ganz Deutschland.

Anfang Februar die Bayrischen Meisterschaften

Bereits Mitte Oktober treffen die deutschen Mehrkämpfer in Inzell ein, später werden die Sprinter dazu stoßen. Neben wichtigen Überprüfungswettkämpfen wird es Anfang Februar 2016 die Bayrischen Meisterschaften und am ersten März-Wochenende die Deutsche Meisterschaft im Shorttrack der Junioren geben. "Wir sind von Oktober bis fast Ende März eigentlich jedes Wochenende im Einsatz", so Hubert Graf. Den Abschluss der Saison bildet traditionsgemäß die Eisspeedway-Weltmeisterschaft am 19./20. März 2016.

Siegi Huber

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser