ESV Mühldorf siegt

Toerring-Cup: Mühldorf zittert bis zum Schluss

+
Der ESV Mühldorf ist der Sieger des Toerring-Cups.

Mühldorf - Die Defensivspieler des ESV Mühldorf waren der Hauptgrund für den Erfolg ihres Teams beim Toerring-Cup. Im Siebenmeterschießen zitterten die Mühldorfer bis zum Schluss.

Was war das für ein spannendes Fußballturnier am vergangenem Samstag? Ohne Niederlage schaffte es die zweite Mannschaft vom ESV Mühldorf mit Trainer Alexander Hirsch durch das Turnier. Getreu dem Motto: "Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Titel" gab es für die Mannschaft zwar in keinem Spiel ein wirkliches Schützenfest, aber auch pro Spiel - auch durch einen wirklich bärenstarken Torhüter - maximal 1 Gegentor in der regulären Spielzeit. Generell war der Toerring-Cup 2014 wieder ein voller Erfolg. Spannender und schneller Fußball. Super Stimmung auf der Tribüne. Perfekte Verpflegung durch das Verpflegungsteam.

TSV Kast sorgte für die größte Überraschung

Die größte Überraschung an diesem Turniertag war wohl die zweite Mannschaft vom TSV Kastl. Als einer der stärksten Favoriten auf den Titel schied man mit nur einem Punkt bereits in der Gruppenphase aus und musste sich im Spiel um Platz 9 dann auch noch dem TSV Neumarkt klar und deutlich geschlagen geben.

Im Spiel um den siebten Platz trafen der TSV Vilslern 2 und die dritte Mannschaft vom FC Töging aufeinander. In der regulären Spielzeit ließ sich hier kein Sieger finden - somit Siebenmeterschießen. Der Töginger Keeper konnte einen Siebenmeter entschärfen und somit landete Töging auf dem 7. und der TSV Vilslern auf dem 8. Platz.

Nur der direkte Vergleich verhinderte den Einzug in die Finalrunde der zweiten Mannschaft des TuS Mettenheim. Somit musste sich die Mannschaft aus dem Nachbardorf mit dem Spiel um den 5. Platz begnügen. Gegen eine starke zweite Mannschaft vom TV Altötting kam man dann leider nicht über eine 2:4 Niederlage hinaus und musste sich mit dem 6. Platz zufrieden geben. Der TV Altötting belegte somit einen guten 5. Platz.

Die Finalrunde

In der Finalrunde konnte sich die zweite Mannschaft vom ESV Mühldorf zunächst durch einen furios aufspielenden Torhüter ins Finale kämpfen. Nicht nur verwandelte Torhüter Leipholz den entscheidenden Siebenmeter selbst um kurz im Anschluss den folgenden Siebenmeter vom gegnerischen Torhüter zu entschärfen - nein, auch im Spiel war Leipholz mehrmals mit mehreren Glanztaten zur Stelle. Das Endergebnis lautete ESV Mühldorf 2 gegen TSV Taufkirchen 7:6 nach Siebenmeterschießen.

Im zweiten Halbfinale setzte sich dann der TuS Engelsbergverdient - mit einem 1:2 Sieg in der regulären Spielzeit - gegen den Titelverteidiger FC Grünthal 3 durch. Grünthal 3 konnte kurz darauf im Spiel um Platz 3, durch einen Patzer vom Taufkirchner Torhüter in den letzten 10 Sekunden des Spiels, den 3 Platz klar machen und alles war bereit für das große Finale - ESV Mühldorf 2 vs. TuS Engelsberg 2.

Entscheidung fiel im Siebenmeterschießen

In einem spannenden Spiel ging der ESV relativ früh in Führung, musste dann aber den Ausgleich hinnehmen und nach 14 Minuten stand fest - auch dieses Spiel wird in Siebenmeterschießen entschieden. Nachdem ein Engelsberger an der Latte scheiterte, ging auch der Siebenmeter von ESV Mann Viktor Färderer über das Tor. Als dann noch ein Engelsberger verschoss hing alles an Ersatztormann Christoph Annabrunner, der (wie schon im Halbfinale) souverän verwandelte - der Jubel kannte keine Grenzen. Somit gewann auch in diesem Jahr ein Team, mit dem eigentlich niemand gerechnet hat.

Der Turnierleiter Joseph Westenkirchner kündigte bei der Siegerehrung in der ESV Sportgaststätte dann auch gleich an, dass der ESV Toerring Cup auch 2015 stattfinden wird.

Video

Pressemitteilung ESV Mühldorf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser