Sechziger müssen in die Relegation

+
Markus Einsiedler und der TSV 1860 Rosenheim müssen sich nun durch die harte Regionalliga-Relegation kämpfen.

München - Alles Hoffen auf ein Fußballwunder hat nichts gebracht: Dem TSV 1860 Rosenheim reichte ein 1:1 (0:0) beim FC Bayern II am letzten Spieltag nicht zum direkten Klassenerhalt.

Die Sechziger hätten am 38. und letzten Regionalliga-Spieltag schon einen Dreier und einen gleichzeitigen Ausrutscher von Heimstetten und/oder Schalding-Heining gebraucht, um dieses Vorhaben noch zu realisieren. So wartet nun auf die Innstädter die Relegation. Der Gegner für die Spiele am Dienstag, 27. Mai, und Freitag, 30. Mai, wird am Sonntagvormittag ausgelost.

Vor 754 Besuchern im Grünwalder Stadion begannen die Bayern zwar druckvoll, aber zunächst ohne klare Chancen. Erst nach einer guten halben Stunde hatte Steven Ribéry, der kleine Bruder von Weltstar Franck, die erste dicke Gelegenheit, verstolperte aber freistehend vor Keeper Robert Mayer. Rosenheim konnte im zweiten Teil auch erste Akzente setzen, doch Danijel Majdancevic wurde freistehend wegen angeblichen Abseits zurückgepfiffen und beim Schuss von Freddy Schramme war Keeper Raif Husic zur Stelle.

Nach der Pause probierte es der eingewechselte und bereits bundesligaerprobte Ylli Sallahi aus spitzem Winkel, doch ansonsten plätscherte das Spiel eher so vor sich hin. Die Gäste standen in der Defensive gut, ließen nicht viel zu und horchten mit einem Ohr immer wieder auf die Spielstände in den anderen Stadien. In der Schlussphase, als die Rothemden mehr riskierten, gingen die Bayern zunächst in Führung. Patrick Weihrauch passte von rechts zur Mitte, wo Michael Kokocinski ausrutschte und Kevin Friesenbichler deswegen frei vor Mayer kaum noch Mühe hatte – 1:0 (84.). Allerdings wurden die Rosenheimer für ihre aufopferungsvolle Leistung in der Nachspielzeit wenigstens noch mit einem Punkt belohnt. Schlussmann Husic säbelte über einen an sich harmlosen Rückpass von David Vrzogic, so dass Charly Kunze die Kugel nur noch zum 1:1-Endstand in die verwaisten FCB-Maschen schieben musste (90.+1).

Das Spiel in der Statistik: 

FC Bayern München II – TSV 1860 Rosenheim 1:1 (0:0) 

FC Bayern München II: Husic – Schmitz, Wein (63. Sallahi), Vrzogic, Chessa – Strieder (78. Oikonomu) – Weihrauch, S. Ribéry, Schöpf, Rankovic (46. Schwarz) – Friesenbichler – Trainer: ten Hag. 

TSV 1860 Rosenheim: Mayer – C. Wallner, Potenza, Kokocinski, Achatz – Salifou, Sari (86. Masberg) – Schramme (63. Kunze), Einsiedler, Köhler (76. Penic) – Majdancevic – Trainer: Peltram/Siegmund. 

Schiedsrichter: Dr. Völk (Reitsch/Ofr.). 

Zuschauer: 754. 

Tore: 1:0 (84.) Friesenbichler, 1:1 (90.+1) Kunze. 

Gelb: S. Ribéry / Potenza. 

Bes. Vorkommnisse: keine.

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser