Prien feiert Kantersieg gegen Salzburg

+
Die Priener Herren überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Prien - Die Herren des TUS Prien Handball empfingen am Samstag den österreichischen Vertreter UHC Salzburg in der heimischen LTG- Halle.

Salzburg, die mit einer Sondergenehmigung am oberbayerischen Spielbetrieb teilnehmen dürfen, schienen sich nach Startschwierigkeiten in der Bezirksliga zuletzt gefangen zu haben. Sie überzeugten zuletzt mit einem Sieg in Rosenheim und einem Unentschieden gegen den SV Bruckmühl. Bei letztgenanntem Gegner mussten auch die Mannen von Trainer Helmut Dulzenberger ihren zweiten Punkt abgeben und schafften nur ein 25:25 in Bruckmühl.

Man stellte sich also auf keine leichte und eine körperlich betonte Partie ein. Doch Salzburg reiste ersatzgeschwächt mit nur 8 Feldspielern an, wohingegen die Priener Bank mit einem Überangebot an Spielern aus allen Nähten platzte. Der Spielverlauf spiegelte auch die Kaderstärke wieder. Prien hochmotiviert, zog von Anfang an das Tempo an und konnte über eine stabile Abwehr und schnelles Tempospiel immer wieder zum Torerfolg kommen.

Anfänglich hielten die Salzburger noch dagegen und ließen keinen größeren Abstand als 4 Tore zu. Nach 15 Minuten und einer 3 Tore Führung für Prien, wechselte Dulzenberger sein gesamtes Team, bis auf den gut aufgelegten Thomas Vodermair im Tor. Bis zur Halbzeit konnte der „zweite Angriffsblock“ dann eine sichere Führung von 19:9 herauswerfen und mit dem Halbzeitpfiff, war das Spiel bereits entschieden. Die Salzburger kämpften zwar wacker, aber konnten dem Priener Angriffsdrang an diesem Tag nichts entgegensetzen.

Die zweite Halbzeit war unverändert, Prien machte Druck und Tempo und Salzburg blieb unter ihren Möglichkeiten. Kurz vor Schluss konnte der gut aufgelegte Basti Rothmer, den umjubelten 40. Treffer für Prien erzielen, den man in der LTG Halle schon länger nicht mehr gesehen hat. Hochverdient gewinnen die Priener mit 41:17 in einem einseitigen Spiel und Dulzenberger war sehr zufrieden: „Die Tore verteilen sich wieder einmal auf das ganze Team und es war nie ein Bruch im Spiel zu sehen, egal wer auf dem Spielfeld stand. Bei dieser Ausgeglichenheit, des Teams kann man nicht meckern.

Aber jetzt warten einige schwere Auswärtsspiele auf uns.“ Die schweren Auswärtsspiele die der Priener Erfolgscoach anspricht sind am 8. Februar in Rosenheim und am 15. Februar in Übersee, die die Konkurrenten um den Aufstieg, Bruckmühl und Kirchheim Anzing, bereits ebenfalls zu Hause besiegen konnten. Man kann sich auf zwei Mannschaften einstellen, die um jeden Meter und jeden Punkt im Kampf gegen einen Abstieg kämpfen werden.

Es spielten: 

Thomas Vodermair im Tor, Benni Huth, Stefan Ziegmann, Raphael Bächtle, Markus Schönhammer, David Lehnhard, Basti Rothmer, Markus Gallinger, Dominik Wachter, Florian Gallinger, Stefan Gallinger, Mathias Graf, Serge Stamm, Moritz Metze

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser