Sparkassenpokal:

Kolbermoor nach Drama in der Endrunde

Rosenheim - Dramatik pur erlebten die verbliebenen Zuschauer am Sonntagabend in der Rosenheimer Gaborhalle. Der Titelverteidiger aus Kolbermoor stand kurz vor dem Aus, rettete sich aber mit einem Kraftakt in die am Freitag steigende Endrunde.

Was war geschehen? 1860 Rosenheim war nach zwei Siegen bereits sicher für die Endrunde qualifiziert, die Entscheidung um den letzten Startplatz fiel zwischen Kolbermoor und Bad Endorf.

Alles klar? Von wegen. . .

Beide Teams hatten sich in der Gruppenphase mit 1:1 getrennt, somit war der direkte Vergleich nicht mehr relevant. Endorf unterlag 1860 mit 1:4, Kolbermoor schlug Heufeld mit 8:1.

Vor den abschließenden Spielen zwischen Endorf und Heufeld sowie 1860 gegen Kolbermoor schien ob des Torverhältnisses alles klar für den SV-DJK.

Dann aber überrollte Endorf die chancenlosen Heufelder mit 9:0. Damit war klar. Verliert der Titelträger gegen 1860, ist er raus.

Kolbermoor zeigt große Klasse

Was der SV-DJK aber in der Gaborhalle zu leisten imstande ist, zeigte er in den letzten 15 Minuten des Tages. Durch Tore von Dominik Schlosser, Florian Ludwig und Anton Peter besiegte Kolbermoor den Bayernligisten mit 3:1 und zog so doch noch in die Finalrunde ein.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf beinschuss.de

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser