10. Chiemgauer 100 Ultra-Berglauf

+

Ruhpolding - Der SV Ruhpolding lädt in diesem Jahr am 25. und 26. Juli zum 10. Chiemgauer 100 Ultra-Berglauf, an dem heuer insgesamt wieder 150 Läufer aus 15 Nationen teilnehmen.

Zum kleinen Jubiläum der bereits zehnten Auflage des Ultra-Berglaufs zieht es auch 2014 wieder viele unentwegte Trail-Läufer am letzten Juli Wochenende nach Ruhpolding. Mit voll ausgeschöpftem Kontingent von 150 Startern ist der Ultra schon wenige Tage nach Öffnung des Anmeldeportals im Internet wieder ausgebucht gewesen. Es ist aber gut möglich, dass kurzfristig noch einzelne Startplätze frei werden. International ist der Lauf nach aktueller Meldeliste mit Startern aus 15 Nationen besetzt. Unter Beachtung der Auflagen der höheren Naturschutzbehörde Oberbayerns für diese Veranstaltung ist die Teilnehmerzahl auch heuer wieder auf dieses Niveau begrenzt.

Bereits am Freitagnachmittag den 25. Juli findet die Startnummernausgabe, das Briefing der Teilnehmer und ein gemeinsames Nudelessen im Waldstadion von Ruhpolding statt. Auch gehen die Teilnehmer, welche die optionale 100 Meilen (161 km/7500 hm) Strecke gewählt haben schon an diesem Nachmittag auf die Strecke. Am Samstag den 26. Juli fällt dann um 5 Uhr morgens ebenfalls im Waldstadion der Startschuss zur Jubiläumsauflage des Chiemgauer 100–Ultra-Berglaufs.

Die Strecke führt wie bisher hauptsächlich über alpine Wander- und Forstwege und weist mehrere nennenswerte Anstiege auf. Der Verlauf besteht aus zwei Schleifen im Gebiet von Ruhpolding, wobei zunächst der Rauschberg umrundet (26 km) und danach eine große Runde (74 km) um und auf den Hochfelln gelaufen wird. Die kumulierten Anstiege betragen ca. 4500 Höhenmeter. Sieben Verpflegungsstationen und mehrere Wasserstationen sind über die Strecke verteilt. Zielschluss für die 100km ist nach 18 Stunden um 23:00 Uhr. Der Lauf auf dieser Strecke findet wie gehabt für alle Teilnehmer auf eigenes Risiko und eigenverantwortlich statt. Die Streckenmarkierung besteht aus Schildern und Markierungsband an Bäumen, sowie Pfeilmarkierungen am Boden und den Beschilderungen der Wanderwege. Auch in diesem Jahr bittet der Veranstalter die Markierungen am Wettkampfwochenende nicht zu entfernen. Sie werden sofort im Anschluss an den Lauf wieder eingesammelt und für die Folgejahre wiederverwendet.

Den Streckenrekord über 100km hält bei den Männern seit 2009 Petru Muntenasu mit 10:45 Std. Bei den Frauen gilt es die Zeit von 13:40 Std. zu schlagen, die 2008 von Julia Boettger gelaufen wurde. Die Bestzeit auf der 100 Meilen Strecke, ebenfalls aus dem Jahr 2008, hält Armin Hohenadler vom TV Traunstein mit 22:43 Std.

Viele Top-Läufer der letzten Jahre auf den 100 km starten dieses Jahr über die 100 Meilen Strecke, das dürfte spannend werden. Unter ihnen befinden sich diesmal auch 5 Frauen, da sollte diesmal mehr als „Eine“ durchkommen. Bei den 100 km fehlen somit die ganz großen Favoriten, so dass der Vorjahresdritte über diese Strecke Alois Hundseder aus Stein an der Traun eine gute Chance auf einen weiteren Stockerlplatz hat. Uli Großmann aus Eisenärzt ist bisher der einzige der bei allen 10 Ultraläufen dabei war und immer ins innerhalb der geforderten Zeit ins Ziel gekommen ist. Zum Jubiläum tritt er in diesem Jahr auf den 100 Meilen an. Neben den Genannten sind folgende weitere heimische Teilnehmer gemeldet:

Michael Kraus aus Kolbermoor, Martin Stahala aus Stephanskirchen, Thomas Sporer aus Oberaudorf, Christian Richter aus Traunstein, Klaus Gadhammer aus Rechtmehring, sowie der in Siegsdorf lebende Brite Marcel Laponder und der in Tacherting lebende Kolumbianer Miguel Steinack. Die ersten Ultras im Ziel werden dann am Samstag ab 15.45 Uhr im Waldstadion Ruhpolding erwartet. Die Siegerehrung findet traditionell am darauffolgenden Tag, dem Sonntag Vormittag, ebenso im Waldstadion statt.

Weitere Infos zum Chiemgauer 100, die komplette Teilnehmerliste und der exakte Streckenverlauf mit voraussichtlichen Durchlaufzeiten können im Internet unter www.chiemgauer100.de gefunden werden.

Pressemeldung SV Ruhpolding Abteilung Leichtathletik

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser