Ski, Snowboard und andere Sportaktivitäten im Winter

+

In den vergangenen Jahren ist der Wintersport in Deutschland immer bekannter geworden. Diese Entwicklung ist wenig überraschend, da Winter- und Sommersportarten trotz großer Unterschiede zahlreiche Gemeinsamkeiten aufweisen. 

Im Sommer wird meist das Wasser oder ein Ball zur körperlichen Ertüchtigung genutzt. Im Gegensatz dazu dreht sich im Winter alles um Schnee und Eis. Dennoch werden auch in der kalten Jahreszeit die Sportler an ihre körperlichen Grenzen gebracht. Während Fußball mit großem Abstand die bekannteste Sommersportart in Deutschland ist, konnte sich im Winter noch kein eindeutiger Favorit herausstellen. Nachfolgend erfahren Sie, welche Wintersportarten hierzulande besonders populär sind.

Skifahren ist in aller Munde

Das Skifahren stellt für die meisten Deutschen eine gelungene Abwechslung zum eintönigen Training im Fitnessstudio dar. In dieser Sportart fahren Sie bei strahlendem Sonnenschein einen schneebedeckten Berg in aufregender Geschwindigkeit herunter. Währenddessen wird im Körper eine große Menge an Adrenalin und Glückhormonen freigesetzt. Nach der anfänglichen Aufregung bleibt stets ein wohliges und angenehmes Gefühl am Fuße des Berges zurück. Zusätzlich verbrauchen Sie auf der Piste durchschnittlich 540 Kalorien pro Stunde. Dadurch bereichert diese Freizeitbeschäftigung Ihr Leben nicht nur durch einen unterhaltsamen Ausflug, sondern unterstützt Sie ebenso beim Abnehmen.

Schließlich ist Skifahren in Wasserburg vor allem aufgrund der berühmten lokalen Sportler sehr beliebt. Direkt aus der Region stammen sowohl die Skilegende Wolfgang Müller als auch der erfahrene Profi Florian Graf. Beide Sportler haben sich durch herausragende Leistungen im Skifahren mehrfach ausgezeichnet. Wer hingegen das erste Mal die Piste herabsaust, sollte nichts überstürzen. Eine vollständige Skiausrüstung kann mitunter sehr teuer sein. Deshalb bietet es sich an, während der ersten Ausflüge das notwendige Equipment zu leihen. Lediglich eigene Winterkleidung ist auf dem Berg unverzichtbar.

Snowboarden – das Surfen im Schnee

In den 1960er Jahren kamen leidenschaftliche Surfer auf eine abenteuerliche Idee. Sie wollten die schneebedeckten Berge nicht nur auf ihren Skiern herabfahren, sondern ebenfalls mit ihren Surfbrettern bezwingen. Nach mehreren Versuchen und einigen Anpassungen an den Brettern gelang den Sportlern die aufregende Fahrt. Wie sich herausstellte, eröffnete dieses Experiment eine völlig neue Dimension des Wintersports. Bereits 20 Jahre später war das Snowboarden nicht mehr von den Pisten wegzudenken. 1998 wurde die neue Sportart sogar als olympische Disziplin anerkannt. Ebenso wie das Skifahren unterteilt sich auch das Snowboarden in vielfältige Disziplinen.

Wer die malerische Landschaft genießen und den winterlichen Berg herunterfahren möchte, entscheidet sich für das sogenannte Freeriden. Mit dem richtigen Snowboard können dabei hohe Geschwindigkeiten erreicht werden. Im Gegensatz dazu kommt es Freestylern vorrangig auf eindrucksvolle Kunststücke und waghalsige Manöver an. Diese spektakulären Tricks vollführen sie meist auf den Halfpipes oder Sprunghügeln. Für den Start benötigen Anfänger in beiden Fällen lediglich die passende Winterkleidung und ein geeignetes Snowboard. Dieses sollte stets auf den gewünschten Einsatzbereich abgestimmt sein, um Sie beim Fahren optimal zu unterstützen.

Spannende Matches im Eishockey

Der Wintersport ist natürlich nicht nur etwas für Einzelkämpfer. Teamspieler beweisen meist in spannenden Eishockey-Matches ihr Können auf dem Eis. In den vergangenen Jahren stiegen die Zuschauerzahlen von professionellen Eishockeyspielen in Deutschland immer weiter an. Aber auch deutlich mehr Amateurspieler haben sich laut Gert Acker, dem Geschäftsführer von Venatic, diesen Winter einen Eishockeyschläger zugelegt. Insgesamt konnte es sich hierzulande schon als zweitbeliebteste Mannschaftssportart hinter Fußball etablieren. Profispiele werden in eindrucksvollen Arenen oder fortschrittlichen Hallen ausgetragen und bieten der ganzen Familie beste Unterhaltung.

Wer einmal ein hitziges Eishockeymatch gesehen hat, bekommt schnell Lust auf dieses einzigartige Spiel. Viele Sportler begeistert hauptsächlich die hohe Geschwindigkeit sowie die abwechslungsreiche Spielweise. Nur in den wenigsten Matches gibt es einen klaren Favoriten und auch Profis erringen in den seltensten Fällen einen Seriensieg. Darüber hinaus steht der Zweikampf im Mittelpunkt des Geschehens. Obwohl das Team nur gemeinsam den Sieg erringen kann, elektrisieren in jeder Runde wilde Einzelkämpfe die Spieler auf dem Feld.

Schlittschuhlaufen – das eiskalte Vergnügen

Wer es hingegen lieber etwas ruhiger angehen lassen will, kommt beim Schlittschuhlaufen auf seine Kosten. In dieser Sportart können Sie sich auf zugefrorenen Seen und kreativen Eisbahnen selbst entfalten und Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. In der Regel gleichen die ersten Minuten auf dem Eis einer unbeholfenen Rutschpartie. Nachdem Sie Ihr Gleichgewicht gefunden haben, bietet Ihnen das Schlittschuhlaufen eine entspannende und gleichermaßen unterhaltsame Freizeitaktivität im Winter. Besonders romantisch ist vor allem eine Eis-Disco unterm Sternenhimmel.

Anfänger benötigen in dieser Sportart ein passendes Paar Schlittschuhe. Diese können Sie sich an jeder Eisbahn kostengünstig ausleihen. Meist werden Ihnen sogar an zugefrorenen Seen, die zum Eislaufen geeignet sind, komfortable Schuhe angeboten. Weiterhin ist eine atmungsaktive Winterbekleidung sehr empfehlenswert, da Sie trotz der Kälte auf dem Eis schnell ins Schwitzen geraten.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser