Basketball-EM-Quali in Wasserburg am 24. Februar

Servus Anne! Verabschiedung von Breitreiner aus Nationalmannschaft

Anne Breitreiner blickt auf eine tolle Bilanz in der Nationalmannschaft zurück. 

Wasserburg - Ein Heimspiel zur Verabschiedung. Anne Breitreiner verlässt das Nationalteam des Damenbasketballs und blickt auf eine stolze Geschichte zurück. Am 24. Februar dürfen ihre Fans nochmal richtig jubeln. 

1816 Punkte in 164 Spiele für die Deutsche A-Nationalmannschaft: Auf diese stolzen Zahlen kann Anne Breitreiner, die im Juni letzten Jahres gegen Finnland ihr letztes Spiel für Deutschland absolvierte, zurückblicken. Grund genug für den Deutschen Basketball-Bund eine der Topspielerin in seiner Geschichte gebührend zu verabschieden.

Den würdigen Rahmen bietet das Länderspiel Deutschland – Serbien am 24. Februar in ihrer sportlichen Heimat Wasserburg, wo sie beim TSV „Basketball laufen“ lernte. Als eine der erfolgreichsten deutschen Basketballerinnen auf Vereinsebene mit unzähligen nationalen Titel in Deutschland, Frankreich, Spanien und Polen ist sie immer auch gerne in den Farben ihres Heimatlandes aufgelaufen. Ihre 164 Partien seit 2003, als sie mit gerade Mal 18 Jahren bei einem Turnier in der Türkei ihre Premiere im DBB-Trikot feierte, bedeuten Platz Vier in der Geschichte der Damen-Nationalmannschaft. Mit 11,1 Punkten im Schnitt gehört sie zu den besten sechs Punktesammlerinnen Deutschlands und hat insgesamt an drei Europameisterschaften teilgenommen - 2005 in der Türkei, 2007 in Italien und 2011 in Ungarn.

Nach der Sportkarriere neue Pläne?

„Nun aber verschieben sich meine Prioritäten und ich bereite mein Leben nach dem Sport vor“, erklärt das Wasserburger Eigengewächs aus der Schule von Hansi Brei, für die es zudem auch an der Zeit sei, Platz für eine neue Generation im deutschen Damen Basketball zu machen:

„Ich hoffe sehr, dass die DBB-Damen bald wieder an einer EM teilnehmen und dadurch an der Tür des europäischen Damenbasketballs anklopfen.“

Breitreiner, die gerade in Frankreich ein Praktikum im Rahmen ihres Studiums absolviert, kommt also nächste Woche nach Wasserburg in die Badria-Halle zurück – eine Rückkehr im TSV-Dress in den nächsten Jahren sei allerdings nicht ausgeschlossen – um ihre ehemaligen Teamkolleginnen im EM-Quali-Spiel anzufeuern. „Ich freue mich ganz besonders hier in Wasserburg Abschied von der Nationalmannschaft zu nehmen - gerade weil es mein Heimatverein ist und hoffentlich viele Fans, Freunde und Familie mit mir diesen Moment teilen“, so die 31-jährige, für die es nie eine Frage war, ob sie Nationalmannschaft spielt. So streifte sie sich zwischen 2003 und 2014 jeden Sommer das Nationaltrikot über: „Ich habe es immer als riesen Ehre empfunden, mein Land zu vertreten.“ 

Spielbeginn der Partie Deutschland – Serbien am 24. Februar ist um 19:30 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr). Karten gibt es an der Abendkasse zu 10 Euro für Erwachsene, 8 Euro für Schüler/Studenten und 6 Euro für Kinder bis 12 Jahre. Alle Infos und Links sind zu finden unter www.basketball-wasserburg.de/laenderspiel.

Pressemitteilung TSV Wasserburg

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser