Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nichts zu holen gegen den Erstligisten

Die Wasserburger Basketball Damen verlieren gegen den BC Pharmaserv Marburg

Die Wasserburger Basketball Damen verlieren gegen den BC Pharmaserv Marburg.
+
Die Wasserburger Basketball Damen verlieren gegen den BC Pharmaserv Marburg.

Die Wasserburger Basketball Damen konnten am Samstagnachmittag in der Gabor-Halle in Rosenheim nichts holen im Pokalspiel gegen den BC Pharmaserv Marburg. Am Ende siegten die Blue Dolphins deutlich mit 77:40, wodurch die Innstädterinnen im DBBL Pokal nun ausgeschieden sind.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Wasserburg - Am Anfang brauchten beide Teams etwas, um in die Partie zu kommen. Nach drei gespielten Minuten stand es lediglich 2:0 für die Marburgerinnen. Dann nahm das Spiel etwas Fahrt auf und zwei Minuten später hieß es dann schon 5:9 aus Sicht der Wasserburgerinnen. Dies war es dann allerdings auch mit dem knappen Punktestand, denn nun kam Marburg immer mehr in die Partie. Bis zum Viertelende gelangen den Wasserburgerinnen nur noch drei weitere Punkte, somit stand es nach zehn Minuten 8:24. Das zweite Viertel hingegen gestaltete sich fast ausgeglichen, wenn man nur den Punktestand selbst berücksichtigt. Mit 20:15 ging zwar auch dieses Viertel an die Gäste aus Marburg, was aber in Hinsicht auf den Klassenunterschied ziemlich knapp ist. Es ging also mit 44:23 in Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es wieder ein paar Minuten, bis beide Teams wieder ins Spiel fanden, und abermals gelang dies den Gegnerinnen aus Marburg deutlich besser. Lediglich sieben Punkte konnten die Damen vom Inn in diesem Viertel erzielen, während Marburg immer wieder zu einfachen Punkten kam. Nach 30 Minuten waren die Innstädterinnen mit 30:63 hinten. Im letzten Viertel durften dann in beiden Teams alle Spielerinnen nochmal ran und es wurden viele verschiedene Konstellation ausprobiert. Zwar war die Partie zu diesem Zeitpunkt schon entschieden, dennoch wollten sich beide Teams auch keine Punkte mehr schenken und so ging das letzte Viertel mit 10:14 zu Ende. Am Ende stand es dann 77:40 für Marburg.

Für die Wasserburger Basketball Damen heißt es nun, dieses Spiel schnell abzuhacken, aus den Fehlern zu lernen und diese kommendes Wochenende nicht mehr zu machen. Denn am Samstagabend heißt der Gegner Würzburg. Die Würzburgerinnen gehören dieses Jahr wieder zu einem der Top-Teams in der 2. DBBL Süd. Dennoch wollen die Innstädterinnen, die nun endlich auf den kompletten Kader zurückgreifen können, alles geben und auf Sieg spielen. Eine Woche bleibt ihnen dafür, um im Training noch an der ein oder anderen Sache zu arbeiten.

Es spielten: Brittany Autry (4 Punkte, 7 Rebounds), Levke Brodersen (11 Punkte, 4 Assists), Lena Herold (3 Rebounds), Maria Perner (6 Punkte), Sophie Perner (8 Punkte, 3 Rebounds), Lea Schack, Christina Schnorr (11 Punkte, 6 Rebounds), Manuela Scholzgart und Kiara Szenes.

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg

Kommentare