Endlich wieder Basketball

Wasserburger Basketball-Damen besiegen Heidelberg in Testspiel - „Gute Möglichkeit um zu sehen wo wir stehen“

Basketball Wasserburg
+
Die Damen aus Wasserburg besiegten Heidelberg mit 77:49.

Wasserbug/Heidelberg - So langsam aber sicher geht es endlich wieder los. Basketball ist zurück. Die Teams der Bundesliga trainieren wieder und die ersten Testspiele finden auch schon statt. Sehen, wo man in etwa steht und woran man bis zum ersten Spiel noch arbeiten muss.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


So hatten auch die Wasserburger Basketball Damen am vergangenen Freitag ein Testspiel gegen den Ligakonkurrenten aus Heidelberg. Freitagmittag ging es los nach Heidelberg, wo am Abend das Spiel stattfand.

Auch wenn schon seit ein paar Wochen wieder trainiert wird, merkte man anfangs, dass es davor eine längere Pause gab aufgrund von Corona. Beide Teams brauchten etwas, um in die Partie zu kommen. Zum Ende des Viertel konnten sich die Innstädterinnen ein kleines Polster erarbeiten und es ging mit 21:14 für die Gäste ins zweite Viertel.


In diesem erwischten allerdings die Heidelbergerinnen den besseren Start und legten in den ersten fünf Minuten einen 10:3-Lauf hin, wodurch beim 24:24 das Polster wieder weg war. Nach einer Auszeit fingen sich die Gäste wieder und starten nun ihrerseits einen 18:5-Run zum 42:29 Halbzeitstand.

Im dritten Viertel punkteten beide Teams nahezu im Wechsel und bei einem 57:42 aus Wasserburger Sicht schien zu Beginn des letzten Viertels schon eine kleine Vorentscheidung getroffen worden zu sein.

Die Damen vom Inn zeigten im letzten Viertel dann noch, dass sie nicht gekommen sind, um einfach nur das Spiel zu spielen, sondern sie wollten ein Statement setzen. Lediglich sieben Punkte erlaubten sie den Gastgebern in eigener Halle und legten selbst nochmal 20 Punkte nach. Am Ende siegten sie deutlich mit 77:49.

„Das war das erste Testspiel gegen ein Team, gegen das wir auch in der Saison spielen werden. Eine gute Möglichkeit zu sehen, wo wir stehen und woran wir bis zum Pokal gegen Ludwigsburg am kommenden Freitag, aber vor allem auch bis zum Top 4 in Nördlingen Mitte Oktober noch arbeiten müssen“, so Trainerin Sidney Parsons.

Es spielten: Svenja Brunckhorst (11 Punkte), Helena Eckerle (7), Leonie Fiebich (9), Elisa Hebecker (1), Laura Hebecker (11), Kelly Moten (16), Maggie Mulligan (12), Sophie Perner, Alexandra Wittinger (10) und Anne Zipser.

Pressemeldung Damen TSV 1880 Wasserburg Basketball

Kommentare