"Das war ein Schritt nach vorne!"

+
Die Sechziger-Abwehr um Georg Lenz hielt am Mittwochabend beim Gastspiel in der Würzburger Flyeralarm-Arena ihren Kasten sauber.

Würzburg - Obwohl am Ende wieder kein Dreier heraussprang, war man beim TSV 1860 Rosenheim mit dem 0:0-Remis bei den Würzburger Kickers zufrieden.

Eineinhalb Wochen nach dem DFB-Pokal-Aus gegen den Zweitligisten VfR Aalen und fünf Tage nach dem überraschenden Spielausfall gegen den SV Heimstetten (Nachholtermin ist nun der 17. September) stand für die Sechziger die weite Reise auf den Würzburger Dallenberg auf dem Programm. Letztlich erreichten die Rosenheimer ein achtbares 0:0-Unentschieden gegen den Ex-Zweitligisten – ein Ergebnis, mit dem auch Trainer Dirk Teschke zufrieden war: „"Wir haben uns heute vorgenommen hier einen Punkt mitzunehmen und das ist uns gelungen. Wir haben nicht viel zugelassen, die Mannschaft hat alles gegeben und gut gekämpft. Heute war das ein Schritt nach vorne für uns.“

In der Tat legten die Oberbayern, die nun aber schon seit fünf Liga-Spielen sieglos sind, höchsten Wert auf eine geordnete Defensive und ließen in den ersten 45 Minuten nur eine klare Möglichkeit für die Kickers durch Frank Wirsching zu (32.). Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte auch Rosenheim vereinzelte Akzente setzen, ehe Würzburg in der letzten halben Stunde wieder tonangebend war und durch Marco Haller (64.) und Christopher Bieber (76.) noch zwei ansehnliche Gelegenheiten hatte. Auch Ex-Profi Dieter Wirsching, seines Zeichens Trainer der Unterfranken, stufte die Punkteteilung hinterher als gerecht ein: „Bei den wenigen hochkarätigen Chancen waren wir nicht bissig genug!“

Das Spiel in der Statistik:

FC Würzburger Kickers – TSV 1860 Rosenheim 0:0

FC Würzburger Kickers: Tsiflidis, F. Wirsching, Borba (69. Endres), Behrens (55. Duhnke), Mensah, Weißenberger, Murphy, Bieler, Azizi, Haller (79. Dan), Bieber – Trainer: D. Wirsching.

TSV 1860 Rosenheim: Mayer – Herberth, Lenz, Wiedmann, Achatz – Birner (89. C. Wallner), Kokocinski – Stadler, Majdancevic (82. Pointvogel), Schramme – Masberg (75. da Costa Barros) – Trainer: Teschke.

Schiedsrichter: Treiber (Neuburg/Donau) - Zuschauer: 722 - Gelb: Murphy / Schramme, Wiedmann, Kokocinski - Tore: Fehlanzeige - Bes. Vorkommnisse: keine.

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser