Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Podiumsplätze für den RSV beim „Munich Super Cross“

Gorgos, Maier, Wagenstetter und Kuznik werden jeweils Dritte beim D-Cup im Olympiapark

Robert Gorgos wird Dritter
+
Robert Gorgos wird Dritter

Rosenheim - Der Münchner Olympiapark hat an sich schon ein spezielles Flair aber wenn der Deutschland-Cup im Querfeldein an der Stätte, an der bereits 1985 und 1997 die Weltmeisterschaften ausgetragen wurden, Station macht, ist es für Radcrossspezialisten etwas ganz Besonderes.

Für die Fahrer des RSV hat sich die kurze Anreise nicht nur wegen der tolle Atmosphäre gelohnt, auch sportlich könnten Sie überzeugen.

Robert Gorgos zeigte im Rennen der Masters 2 wieder einmal, dass er zu den Besten gehört. Beim Start aus einer der hinteren Reihen verlor er zwar schon zu Beginn den Kontakt zum späteren Sieger Stefan Danowski aus Hamburg, konnte sich aber im Rennverlauf kontinuierlich den Weg zu Sven Kuschla bahnen, die daraufhin gemeinsam die Verfolger bildeten. In der letzten Runde musste Robert seiner starken Aufholjagt Tribut zollen und sprintete knapp hinter Kuschla auf Rang Drei.

Im Rennen der Masters 3 konnte sich Peter Maier vom Start weg an der Spitze behaupten und setzte sich gemeinsam mit Robert Karrasch und Thomas Hockauf vom restlichen Feld ab. Hockauf setzte zwei Runden vor Schluss seine siegbringende Attacke und Peter Maier unterlag nur denkbar knapp Robert Karrasch im Sprint um Platz zwei.

Die Rennen in den Nachwuchs-Klassen der U11 und U13, die im LeMans-Modus gestartet wurden und über zwei verkürzte Runden führten stand Emily Wagenstetter, Niklas Kuznik und Korbinian Wagenstetter am Start. Korbinian verpasste knapp als Vierter das Podium der U13 Jungs. Emily kämpfte sich trotz eines Sturzes auf einen tollen 3. Platz bei den U11 Mädchen und Niklas Kuznik zeigte ebenfalls ein starkes Rennen, das am Ende mit dem 3. Platz belohnt wurde.

Im Hauptrennen der Elite-Klasse zeigte Christian Geis eine gute Leistung und landete nach 60 Minuten Renndauer im Mittelfeld. Michael Führmann konnte leider nicht an seine gute Form anknüpfen und schied vorzeitig aus.

Pressemitteilung RSV Rosenheim