Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jugendfußball beim TSV 1860 Rosenheim

U12 schließt Vorrunde mit einem Unentschieden gegen die JFG Ötting ab

+

Wasserburg am Inn - Zum letzten Vorrundenspiel der Kreisliga musste die U12 auswärts gegen die körperlich starke Mannschaft der JFG Ötting antreten. Ziel war unbedingt zu punkten um nicht von Ötting überholt zu werden und somit auf einem Abstiegsplatz überwintern zu müssen.

Obwohl man sich fest vorgenommen hatte nicht wieder nach wenigen Minuten in Rückstand zu geraten, war es wie so oft in dieser Vorrunde. Nachdem in der Abwehr nicht konsequent genug der Ball geklärt und der direkte Gegenspieler aus den Augen verloren wurde, erzielte Ötting mit dem ersten richtigen Angriff das 1:0. Ein Drittel aller Gegentore in der Vorrunde fielen in den ersten fünf Minuten nach Spielbeginn oder Halbzeit. Von da an spielten aber im Prinzip nur noch die jungen 60er.

Nachdem die ersten klaren Chancen leichtfertig vergeben wurden, erzielte schließlich Lukas Köck nach einem der vielen Angriff über außen das hochverdiente und überfällige 1:1. Weitere Großchancen durch Justin Mannherz und Lukas Köck folgten, blieben jedoch leider ungenutzt. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Deutlich mehr Spielanteile und gute Chancen für die Rothosen bei gelegentliche Entlastungsangriffen durch Ötting, die aber durch ihre großen und schnellen Spieler durchaus gefährlich waren. Als alles schon nach einem Unentschieden aussah dann doch noch fast der verdiente Siegtreffer für Rosenheim als Robin Stadler einen Ball von der Strafraumgrenze an das Lattenkreuz nagelte. Eine tolle Aktion, die absolut ein Tor verdient hätte.

Unterm Strich hat die Mannschaft durch ein gutes Spiel das Minimalziel Punktgewinn und Nichtabstiegsrang nach der Vorrunde erreicht. Die Jungs sind nach schwierigem Start mittlerweile in der vor allem körperlich anspruchsvollen Kreisliga als junger Jahrgang angekommen. Es ist auf alle Fälle ein Aufwärtstrend erkennbar, auch wenn das die Ergebnisse nicht immer widerspiegeln. Bei mehr Konsequenz und Konzentration in der Abwehrarbeit und Chancenverwertung will man in der Rückrunde auf alle Fälle voll angreifen und noch in die obere Tabellenhälfte.

Die Freiluftsaison wird am Sonntag mit einem letzten Testspiel gegen die gute U13a des SV Pang auf dem Rosenheimer Kunstrasen abgeschlossen.

Pressemeldung TSV 1860 Rosenheim