Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ESVler weiter im Aufwind: 29:23 Heimerfolg gegen den UHC Salzburg

Heimsieg zum Jahresabschluss

Herrenmannschaft
+
Herrenmannschaft

Rosenheim - Im letzten Spiel der Hinrunde konnten die Handballherren des ESV Rosenheim am Sonntagabend in der Rosenheimer Gabor-Halle den UHC Salzburg unerwartet deutlich mit 29:23 (Halbzeitstand 12:11) bezwingen.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start und lagen nach wenigen Minuten bereits mit 5:0 in Führung. Gegen die gut stehende ESV-Abwehr taten sich die Salzburger Angreifer zunächst schwer. Mit fortlaufender Spieldauer kamen die Gäste immer besser in die Partie und waren Mitte der ersten Halbzeit beim 7:6 wieder in Schlagdistanz. Rosenheim konnte anschließend den Vorsprung halten und ging mit einer knappen 12:11 Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel bauten die ESV-Herren ihre Führung vor allem durch Treffer durch die Rosenheimer Top-Scorer Riebel, Stierle und Maier weiter aus. Auf Seiten des UHC Salzburg konnte sich Jasmin Harbas im zweiten Durchgang deutlich steigern, die ESV-Abwehr eins ums andere Mal verladen und mit seinen insgesamt 8 Treffern den UHC bis zum 22:20 im Spiel halten. Durch einen 4:0-Lauf erhöhte die Mannschaft von ESV-Coach Senftner etwa zehn Minuten vor dem Ende auf 26:20. Rosenheim spielte im Angriff zu unkonzentriert, Salzburg kam zu leichten Ballgewinnen und verkürzte auf 26:23. Die Gäste versuchten durch eine doppelte Manndeckung das ESV-Angriffsspiel zu stören, was kurzfristig auch Wirkung zeigte. In der 57. Spielminute Auszeit für Rosenheim. In den letzten Minuten ließen die ESVler – anders als im letzten Auswärtsspiel gegen den TSV Trudering - nichts mehr anbrennen und konnten die Partie am Ende deutlich mit 29:23 für sich entscheiden. Mit einer überzeugenden und mannschaftlich geschlossenen Leistung verabschiedeten sich die ESV-Herren in die Winterpause.

Die ESVler müssen erst wieder am 14. Januar im Heimspiel gegen den SV Anzing III ins Spielgeschehen eingreifen. Bis dahin bleibt dem Rosenheimer Trainer Till Senftner genügend Zeit, um seine Mannschaft für den Abstiegskampf fit zu machen.

Für den ESV spielten: M. Pauling (Tor), F. Zimmer (Tor), D. Stierle (5), J. Sandbichler (1), I. Wolf (2), M. Schulze (1), B. Staniszewski, J. Maier (6), J. Müller, J. Schubert (1), D. Heid, A. Malic, I. Riebel (13/3), F. Strehle.

ESV Rosenheim, Abt. Handball