Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Platz 1 ist derzeit nur eine Momentaufnahme

Winterpause fand für Burghausens Bezirksoberligahandballer kaum statt.

Platz 1 ist für Burghausens BOL-Handballer nur eine Momentaufnahme. Die Restsaison hat es für Wacker noch in sich.
+
Platz 1 ist für Burghausens BOL-Handballer nur eine Momentaufnahme. Die Restsaison hat es für Wacker noch in sich.

Stadt Burghausen - Nach dem deutlichen 26:17-Auswärtssieg am 14. Dezember beim SC Eching, der die zwischenzeitliche Tabellenführung in der Bezirksoberliga Altbayern bedeutete, blieb darauf der ersten Handballherrenmannschaft des SV Wacker Burghausen nur sehr wenig Zeit, um in der Winterpause die Füße ein wenig hochzulegen.

Das Trainergespann Rainer Biedersberger und Helmut Aigner bat die Mannschaft bereits ab dem 27. Dezember wieder zum Training. Neben einem Fitnesstest und einem kurz anberaumten Trainingsspiel beim Landesligisten TSV Simbach absolvierten die Herzogstädter bis zum Dreikönigstag fünf Trainingseinheiten. In der Herzogstadt weiß man die aktuelle Tabellensituation absolut realistisch einzuschätzen, denn mit der TG Landshut II (2. 16:4), dem TV Altötting (3., 16:4) und der SSG Metten (4., 12:6) liegt das Spitzenfeld sehr dicht beieinander. Zudem wird das neue Jahr für Wacker absolut nicht einfach werden, sodass man sehr gut vorbereitet in die nächsten Spiele gehen möchte. Zum Ende der Hinrunde wartet dabei auf den Tabellenersten am kommenden Samstag bereits ein sehr schweres Auswärtsspiel. Zu Gast ist man nämlich beim starken Aufsteiger und derzeitigen Tabellenvierten HG Ingolstadt, der ein sehr harter Brocken werden wird. Die Audi-Städter, konnten sich vor Saisonbeginn schlagkräftig verstärken und stehen somit nicht umsonst im vorderen Tabellendrittel. Die HG gilt vor allem zu Hause als sehr unberechenbarer Gegner. Zu spüren bekam das bereits der TV Altötting, der im November mit 25:24 unterlag. Wacker dürfte somit mehr als gewarnt sein und wird wieder alles in die Waagschale werfen müssen, um für ein weiteres Erfolgserlebnis zu sorgen. LAN

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen Handball