Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Premiere auf dem Golfplatz in Pleiskirchen

Von links: Petra Esser, Vizepräsident des Golfclubs Pleiskirchen, Präsident Klaus Buschhausen, Künstler Ernst Peter Fluhrer, Bürgermeister Konrad Zeiler und Josef Neuberger, Ehrenpräsident des Golfclubs Pleiskirchen, mit zwei der ausgestellten Skulpturen.
+
Von links: Petra Esser, Vizepräsident des Golfclubs Pleiskirchen, Präsident Klaus Buschhausen, Künstler Ernst Peter Fluhrer, Bürgermeister Konrad Zeiler und Josef Neuberger, Ehrenpräsident des Golfclubs Pleiskirchen, mit zwei der ausgestellten Skulpturen.

Pleiskirchen - Der Golfclub Pleiskirchen zeigt seit Sonntag, 1. Mai, Skulpturen von Ernst Peter Fluhrer

Seit mehreren Jahren veranstaltet der Golfclub Pleiskirchen nun schon „Kunst am Golfplatz“. Die Ausstellungsreihe bietet Künstlern aus der Region die Gelegenheit, ihre Kunst nicht nur einem breiten Publikum, sondern auch vor ungewöhnlicher Kulisse zu präsentieren. In diesem Jahr zeigt der Golfclub Pleiskirchen Skulpturen von Ernst Peter Fluhrer.

Für den 73-Jährigen aus Gars am Inn ist „Kunst am Golfplatz“ eine Premiere, denn eigentlich stellt Fluhrer gar nicht aus. Seine Gemälde und Skulpturen, teils überlebensgroß, schmücken für gewöhnlich den heimischen Garten. „Wenn ich Figuren bastle, bin ich zufrieden. Wenn ich fertig bin, bin ich noch zufriedener“, fasst der Künstler selbst sein Schaffen zusammen.

Nun aber stellen sich einige seiner Werke dem Blick der Öffentlichkeit. Die bunten, zwei Meter großen, puppenförmigen Figuren lassen viel Raum für Interpretationen. „Wir haben schon viel Spaß gehabt, weil es so viele Kommentare gab. Das ist Kunst“, sagte Klaus Buschhausen, Präsident des Golfclubs Pleiskirchen, bei der Vernissage zu „Kunst am Golfplatz“ am Sonntag. Dass man über Kunst spricht, gerne auch kontrovers, ist für Pleiskirchens Bürgermeister Konrad Zeiler ohnehin „das Wichtigste“. „Ich bin froh, dass ihr so etwas macht“, lobte das Gemeindeoberhaupt die Ausstellungsreihe. Der Künstler selbst wollte den Interpretationen der Betrachter nicht vorgreifen: „Ich kann nicht viel mehr beitragen als meine Kunst.“

Die Skulpturen sind von nun an bis etwa Mitte Oktober auf den Bahnen 1, 12 und 18 sowie auf der Driving Range, und damit in der Nähe des Clubhauses ausgestellt. So sind die Skulpturen für Besucher gut zu erreichen. Außerdem werden die Skulpturen auf der Internetseite des Golfclubs Pleiskirchen unter www.golfclub-pleiskirchen.de/kunstamgolfplatz vorgestellt. „Wir wollen den Menschen draußen zeigen: Golf ist mehr als ein Sport“, so Buschhausen. „Golf hat mit Natur zu tun, Golf ist ein Erlebnis. Da ist eine Faszination dahinter.“

Pressemitteilung Golfclub Pleiskirchen

Kommentare