Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wir machen die Kinder fit für den Schulweg

Unter dem Motto „sehen und gesehen werden“ beteiligte sich die RSG-Burghausen e.V. im ADAC an der diesjährigen ADAC-Warnwestenaktion für Schulanfänger.

Die 1. Klasse der Grundschule Mehring vor den Vorständen der RSG, Ludwig Gartenmaier (links) und Franz Kaiser (rechts)
+
Die 1. Klasse der Grundschule Mehring vor den Vorständen der RSG, Ludwig Gartenmaier (links) und Franz Kaiser (rechts)

Burghausen - ADAC- Warnwestenaktion an der Mehringer Schule

Bundesweit wurden auch dieses Jahr von zahlreichen ADAC-Ortsclubs wieder Warnwesten an die Schulanfänger ausgegeben. Auch die Burghauser Rennsportgemeinschaft e.V.im ADAC hat sich bei dieser Beispielhaften Aktion, die von der ADAC Stiftung Gelber Engel und der Deutschen Post unterstützt wird am Mittwoch, den 05.10.2016, beteiligt. In enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung und der Klassenlehrerin der Grundschule in Mehring wurden von den beiden Vorständen der RSG, Franz Kaiser und Ludwig Gartenmaier 20 Stück dieser Warnwesten an die Mehringer Schulanfänger verteilt. Aufmerksam und sehr diszipliniert lauschten die ABC- Schützen den Ausführungen des 1.Vorstands Franz Kaiser, der ihnen anhand von einigen Beispielen und eindrucksvollen Vorführungen die Wichtigkeit von Warnwesten näher brachte. So brachte er den Kindern unter anderem nahe, dass im Jahre 2014 alle 18 Minuten ein Schulkind im Straßenverkehr verunglückte und die Unfallzahlen im vergangenen Jahr sogar noch gestiegen sind. Das liegt zum einen daran, erklärte Kaiser der Klasse, dass der Verkehr immer mehr und die Autos immer größer werden. Die Schulanfänger aber seit jeher einfach in diesem Alter eine bestimmte Größe haben. So werden unauffällig gekleidete Kinder, zwischen parkenden Autos, erst sehr spät, ja oftmals sogar zu spät gesehen. Ist der Autofahrer dann auch noch abgelenkt, ist schnell etwas Schlimmes passiert. Um dem Vorzubeugen forderte er die Kinder auf, die Warnwesten nicht nur auf dem Schulweg sondern auch in der Freizeit zu tragen um immer sicher anzukommen. Anhand eines Fragespieles stellte Kaiser fest, dass es die wichtigsten Personen sind, wie z.B. die Feuerwehr, die Polizei, der Notarzt, die ADAC Pannenhelfer usw. die im Alltag und im Beruf eine Warnweste tragen. Mit den Worten, „zu denen gehört ihr jetzt auch“, wurden die Westen übergeben und natürlich sofort voller Stolz anprobiert.

Pressemitteilung RSG- Burghausen e.V.im ADAC / Franz Kaiser

Kommentare